Katastrophenschutz
Feuerwehrleute erklimmen Treppen von Skiflugschanze

21.10.2023 | Stand 23.10.2023, 6:14 Uhr

Feuerwehr - Feuerwehrleute bereiten einen Löschangriff vor. - Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

1000 Stufen in voller Brandschutzmontur bis in schwindelerregende Höhe: Mehrere Hundert Feuerwehrleute sind am Samstag bei einem Wettbewerb die Treppe der Skiflugschanze in Oberstdorf hinaufgelaufen. Die Feuerwehrmänner und -frauen mussten jeweils als Zweierteams die Schanze erklimmen.

Das sei eine sehr anstrengende und schweißtreibende Angelegenheit, sagte Organisator Stefan Matheis. «Ich habe Leute oben getroffen, die waren fix und fertig.» Die Bestzeit lag bei etwa 10 Minuten für den Höhenunterschied von 160 Metern. Dies habe ein Team der Freiwilligen Feuerwehr aus Oberjoch im Allgäu erreicht, sagte Matheis Im Durchschnitt brauchten die Teams nach Angaben von Matheis etwa 15 bis 30 Minuten.

Für den erstmals ausgetragenen Schanzenlauf hatten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und einigen angrenzenden Ländern angemeldet. Rund 200 Teams traten nach Angaben des Organisators an.

Laut Matheis gibt es zahlreiche sportliche Wettkämpfe speziell für Feuerwehr-Personal. Es sei geplant, den Oberstdorfer Schanzenlauf in der Zukunft regelmäßig zu wiederholen. 2024 soll der Schanzenlauf am 19. Oktober im Rahmen der Feiern zum 150-jährigen Bestehen der Oberstdorfer Feuerwehr stattfinden.

Der Treppenlauf fand auf der Heini-Klopfer-Schanze statt, einer der wenigen offiziellen Skiflugschanzen für internationale Skisport-Wettbewerbe. Klopfer war ein Oberstdorfer Architekt und Skispringer. Er baute nach dem Zweiten Weltkrieg die erste Flugschanze aus Holz, die heutige Schanze wurde dann Anfang der 1970er Jahre für eine Skiflug-Weltmeisterschaft errichtet. Seitdem fanden dort mehrere Weltmeisterschaften und andere Wettkämpfe statt.

© dpa-infocom, dpa:231021-99-648249/3