Rezept für schnelle Küche
Mit bunten Gnocchi ruckzuck in Bella Italia

07.10.2023 | Stand 07.10.2023, 16:57 Uhr

Wenn es mal schnell gehen muss: Die Gnocchi sind in einer halben Stunde auf dem Tisch und machen was her. Foto: Stöcker-Gietl

Von Isolde Stöcker-Gietl

Regensburg. Die Gnocchi mit Paprika, Tomaten und Parmesan sind schnell gemacht und eignen sich als Hauptgericht oder Beilage.

Immer muss es bei uns schnell gehen. Nach einem langen Arbeitstag noch stundenlang in der Küche braten und schmoren? Das will niemand. Deshalb kommen sehr oft Nudeln in verschiedensten Variationen auf den Tisch. Was allerdings auf Dauer ziemlich eintönig ist. Was esst ihr denn immer so, wenn alle Hunger haben und nichts vorbereitet ist, fragte ich deshalb neulich meine Schwester. Da gab sie mir das Rezept für diese Gnocchi, die sie nicht nur für die Familie, sondern auch für Gäste gerne auftischt, wie sie sagt. Sie passen genauso als Beilage zu Gebratenem wie als Alternative für vegetarisch essende Besucher. Besonders praktisch: Die Gnocchi gibt es fertig im Kühlregal. Wer Zeit und Lust hat, kann sie freilich auch aus gekochten Kartoffeln, Hartweizengrieß, Mehl und Salz selbst herstellen.

Die gekauften oder selbstgemachten Gnocchi werden zunächst mit etwas Fett in einer Reine oder auf einem Backblech im Backofen angebraten, bis sie etwas Farbe angenommen haben. Den Backofen dafür auf 200 Grad Umluft vorheizen. In der Zwischenzeit die Paprika und die Tomaten waschen, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden, die Cocktailtomaten halbieren. Die Zwiebel ebenso halbieren und in Ringe schneiden.

Die angebratenen Gnocchi aus dem Backofen holen und das kleingeschnittene Gemüse darauf verteilen. Die Knoblauchzehen durchpressen und dazugeben. Etwa fünf Esslöffel Olivenöl darübergießen und mit einer Handvoll Rosmarinnadeln und einigen Zweigen Thymian sowie Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Anschließend gehen die Gnocchi samt Gewürze und Gemüse zurück in den Ofen, wo sie 20 Minuten gebacken werden. Dann alles nochmals gut durchmengen und weitere fünf bis zehn Minuten backen, bis das Gemüse bissfest ist.

Wer mag, fügt eine Tomatensauce hinzu

Für diejenigen, die es besonders würzig wollen oder nicht auf eine Sauce verzichten können, werden in der Zwischenzeit passierte Tomaten aus der Dose und die Paprikapaste Ayvar mit einer Prise Zucker angerührt. Je nach gewünschtem Schärfegrad kann man mehr oder weniger Ayvar zu den Tomaten geben. Die Sauce kann entweder dazugereicht werden. Wer sie lieber heiß mag, vermengt sie am Ende mit den Gnocchi und erhitzt sie im Backofen mit.

Die Gnocchi auf Teller verteilen, mit frischen Kräutern garnieren und vor dem Servieren noch ordentlich mit Parmesan bestreuen.

Wem die sommerlich angehauchte Komposition nur als Beilage dienen soll, der kann zum Beispiel Schweinemedaillons in Speck einwickeln, braten und dazu reichen. Auch als warme Beilage zu Grillgut eignen sich die Blech-Gnocchi hervorragend – so wie zu allem anderen Kurzgebratenen.

Wer das Gericht in größeren Mengen herstellen will, der sollte mit etwa 180 bis 200 Gramm Gnocchi Rohware pro Person planen. Als Beilage reichen auch 100 Gramm. Das Gemüse dann entsprechend hochrechnen. Guten Appetit!

Die Zutaten für vier Personen

Gnocchi: 800 g Gnocchi, je 1 rote, 1 gelbe und 1 grüne Paprikaschote, 500 g Cocktailtomaten, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Salz & Pfeffer, 5 EL Olivenöl, Rosmarinnadeln, Thymianzweige, Parmesan

Sauce: 1 Dose passierte Tomaten, 1 Glas Ayvar, Zucker