Gastrotipp in Regensburg
Mit dem La Villetta ein bisschen zurück nach Italien

20.10.2023 | Stand 20.10.2023, 15:00 Uhr

Die Brüder Lorenzo (l.) und Marco Cappiello stehen im Lokal ihrer Familie: Lorenzo serviert frischen Fisch und sein Bruder einen Bianco del Duca aus einer dunklen Traube – Biowein aus Süditalien. Foto: Tino Lex

Ein Abend im La Villetta verlängert den Sommer bis weit in den Regensburger Herbst hinein.

Was haben wir in diesem Sommer nicht alles erlebt: Wir schlenderten durch die Gassen alter Städte und entdeckten pittoreske Ecken, bei deren Anblick wir die Zeit festhalten wollten. Wir stiegen staubige Pfade hinauf und blickten dann zurück auf Felsen, die wie Ungetüme aus den türkisen Wellen des Mittelmeers hervorstießen. Oder wir kletterten hinunter zu einer dieser Buchten, wo wir einträchtig den Schiffen hinterherschauten. Was auch immer wir machten, die Tage endeten damit, dass wir uns ein Konglomerat aus Salzwasser, Sand und Sonnencreme abbrausten, bevor wir auftischten. Der Sommer ist nun vorbei. Geblieben sind die Schatten von ein paar Mückenstichen, die einmal besonders gejuckt haben – und der allabendliche Appetit auf italienische Küche. Deswegen haben wir uns einen Tisch im La Villetta reserviert.



Es dämmert schon. Da leuchten die Lampions am Gebälk der Terrasse lauschig durch die Glasfront herein, als wir den Abend mit einer Runde Aperol starten wollen. Weil wir das Getränk nicht auf der Karte finden, fragen wir nach und ernten ein Lächeln, das uns wortlos sagt: Naturalmente gibt’s hier Spritz! Dazu teilen wir uns Antipasto Misto, eine Platte mit gemischten Vorspeisen, die locker für zwei reicht. Crostini, ein Schnitz Melone mit Parmaschinken und gebackenes Gemüse wie Aubergine oder Radicchio drängen sich auf dem Teller. Der Teigmantel des Gemüses ist so dünn, dass man eine Postkarte aus Italien hindurch lesen könnte. Das lässt den Geschmack glänzen. Der Belag der Pizza Gargano klingt mit Salami, Sardellen und Zwiebelringen ziemlich deftig. Jedoch sind die Zutaten gekonnt dosiert, und damit hat das Salz keine Chance, die Regie auf der Teigscheibe zu übernehmen.

Das Saltimbocca Romana auf einem Spiegel aus Weißweinsauce versteckt sich unter rohem Schinken – ein Gedicht. Highlight unseres Abends aber ist die Pasta Porcini. Die Tomatensauce umschmeichelt die Nudeln und bereitet dem Steinpilz die Bühne. Von dieser Sauce lassen wir keinen Klecks auf dem Teller zurück. Dafür tunken wir – ganz mediterran − Brotstücke mit großen Blasen in der Krume hinein. Vergessend, dass die Scheiben eigentlich zu dem Salat gehören, der mit dem Saltimbocca an den Tisch kam, – und dass wir Platz für ein Dessert lassen wollten.

Informationen zum Lokal



Adresse: La Villetta, Roter-Brach-Weg 16, 93049 Regensburg; Telefon (0941) 3839990

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 17 bis 22 Uhr und Sonntag von 11.30 bis 14 Uhr sowie von 17 bis 22 Uhr

Weitere Informationen: Die Gäste können auch Menüfolgen wählen.

Preise: Antipasto Misto 14,90 Euro, Pasta Porcini 13,50 Euro, Pizza Gargano 12,90 Euro, Saltimbocca Romana 19,80 Euro, Aperol 6,90 Euro, kleine Traubenschorle 3,40 Euro

„Ein Gasthaus“ – das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.