Großteil der Verdächtigen minderjährig
Nach dem Jahn-Spiel am Sonntag: Aue-Fans grölen rechtsradikale Parolen auf der Heimfahrt

26.02.2024 | Stand 26.02.2024, 17:55 Uhr

Minderjährige Aue-Fans haben nach dem Fußballspiel am Sonntag in Regensburg Fahrgäste im Zug belästigt.  − Symbolbild: David Inderlied/dpa

Unerfreulicher Vorfall nach dem Fußballspiel des Jahn Regensburg gegen den FC Erzgebirge Aue am Sonntagnachmittag: Fans der Gäste – zum Großteil minderjährig – sollen auf der Heimfahrt mit dem Zug andere Fahrgäste belästigt haben und grölten Polizeiangaben zufolge rechtsradikale Parolen.



Damit nicht genug. Die sieben Männer und Frauen in Fankleidung des Fußballdrittligisten Erzgebirge Aue im Alter von 13 bis 23 beleidigten und bedrohten andere Reisende. Wie die Bundespolizei weiter mitteilt, wurde die Gruppe am Bahnhof Marktredwitz von Beamten in Empfang genommen um die Personalien festzustellen.

Danach begleiteten Polizisten die Fußballfans mit dem Folgezug bis zum Hauptbahnhof Hof. Von dort aus durften sie allein Richtung Dresden weiterfahren.

Eine der Verdächtigen ist erst 13 Jahre alt und daher strafunmündig. Gegen die übrigen Aue-Fans im Alter zwischen 15 und 23 Jahren jedoch wird nun ermittelt – unter anderem wegen Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen, Beleidigung und Bedrohung.

Wer Angaben zu den Vorfällen im RE2 beziehungsweise RE4860 auf der Strecke von Regensburg nach Marktredwitz zwischen 15 und 17 Uhr am Sonntag machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09287/96510 mit der Bundespolizeiinspektion Selb in Verbindung zu setzen.

− dpa/ade