Rezept
Typisch amerikanischer Kürbiskuchen

27.10.2023 | Stand 27.10.2023, 15:00 Uhr

Perfekt für die Herbstzeit: Kürbismus und Frischkäse füllen den Mürbteigkuchen.  − Foto: Monika Pöllmann

Der Pumpkin Pie ist cremig, knusprig und würzig – und passt nicht nur zu Halloween.

Der Herbst ist bunt und vielseitig. Das beste Beispiel sind die Kürbisse – der Herbstklassiker schlechthin. Es gibt sie in verschiedenen Farben, Formen und Ausprägungen. Auch in der Küche sind sie abwechslungsreich verwendbar. Ob süß, salzig, warm oder kalt, gekocht, gebraten oder gebacken: Es gibt nichts, was man mit einem Kürbis nicht machen könnte.

Für unser heutiges Rezept kommt Kürbismus zum Einsatz. Im Herbst bildet es die Grundlage zahlreicher Leckereien. Es ist super einfach herzustellen und ein Muss in der Kürbiszeit. Die Amerikaner wissen das schon lange, deswegen gibt es dort den Kürbis schon püriert in der Dose zu kaufen. Kürbismus kann man auch einfrieren, sodass es während oder nach der Kürbiszeit noch für viele süße oder herzhafte Speisen verwendet werden kann.

Süßes statt Saures



Bei meinem Kürbis-Favoriten, dem Hokkaido, ist die Schale essbar, deshalb kann man sich das Schälen sparen. Wer einen Butternut- oder einen anderen Speisekürbis verwendet, muss die Schale vor dem Backen entfernen. Der Pumpkin Pie – auf Deutsch Kürbiskuchen – ist ein traditioneller amerikanischer Nachtisch, der besonders gern an Halloween, Thanksgiving und Weihnachten serviert wird. Wir haben uns an Halloween für Süßes statt Saures entschieden und deshalb schon einmal den Pumpkin Pie gebacken.

Und so geht die Zubereitung: Für den Mürbteig das Mehl mit dem Backpulver mischen. Anschließend mit Zucker, Salz, Butter, Ei und Zitronensaft schnell zu einem geschmeidigen Teig kneten und für 30 Minuten kühl stellen.

Für das Kürbismus den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und den Rest in kleine Stücke teilen. Im heißen Backofen etwa 30 Minuten weich garen. Anschließend abkühlen lassen und das Kürbisfleisch mit einem Stabmixer pürieren. Den Backofen für den Kuchen auf 180 Grad zurückschalten.

Für die Füllung die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Frischkäse, Kürbismus, Salz und Lebkuchengewürz zugeben und gut verrühren. Die Springform einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Jetzt den Mürbteig ausrollen, die Form damit auslegen und einen Rand von circa drei Zentimetern hochziehen. Wer mag, kann etwas Teig für die Dekoration zurückhalten.

Mit Sahne und Eis genießen



Die Kürbis-Füllung auf dem Teig verteilen und den Pumpkin Pie für 60 bis 70 Minuten backen. Bei der Gestaltung der Deko sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Mürbteig-Verzierung nach rund 50 Minuten Backzeit auf den Kuchen legen und diesen anschließend fertig backen.

Der Pumpkin Pie schmeckt am besten, wenn er vollständig ausgekühlt ist. Dazu passt besonders gut frisch geschlagene Sahne, eine Kugel Vanilleeis oder Puderzucker.

Die Zutaten





Für eine Springform (26cm Durchmesser) braucht man:


Mürbteig: 200 g Dinkelmehl, 75 g brauner Zucker, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 100 g Butter (kalt), 1Ei, 1-2 EL Zitronensaft



Füllung:
700 g Kürbismus, 180 g brauner Zucker, 1-2 TL Lebkuchengewürz (oder Pumpkin Pie Spice), 3 Eier, 200 g Frischkäse, 1Prise Salz

Außerdem: Butter und Semmelbrösel für die Form