Betrugsmasche
Betrüger geben vor Spenden für Hochwasseropfer zu sammeln

11.06.2024 | Stand 12.06.2024, 21:05 Uhr

Blaulicht - Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen. - Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Es ist eine dreiste Masche, die auf die Empathie und Hilfsbereitschaft anzielt: Betrüger sollen sich als Johanniter ausgegeben und falsche Spenden für Hochwasseropfer gesammelt haben.

Dreiste Kriminelle sollen im bayerischen Kötz vorgegeben haben für eine Hilfsorganisation Spenden für Hochwasseropfer zu sammeln. Die bislang unbekannten Täter seien vermutlich als mutmaßliche Johanniter am Montag von Tür zu Tür gegangen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Den Angaben zufolge hatten Zeugen vorsichtshalber bei den Johannitern nachgehakt, ob eine Sammlung stattfindet. Da so etwas nicht geplant war, meldeten die sich bei der Polizei. Ob und wie viel Geld erbeutet wurde, war zunächst unklar, da sich zunächst keine Geschädigten gemeldet hatten. Die Ermittler suchen nun Verdächtige und weisen darauf hin, bei Haustürvertretern vorsichtig zu sein.

© dpa-infocom, dpa:240611-99-357440/2