1000 Menschen erkrankt
Nach Virusausbruch: Bürgermeister trinkt aus dem Gardasee

04.07.2024 | Stand 05.07.2024, 10:06 Uhr |

Entwarnung am Gardasee: Die Norovirus-Gefahr ist nach Einschätzung der italienischen Behörden gebannt. Das Leitungswasser darf wieder getrunken werden. Um das zu unterstreichen, hat der Bürgermeister der Gemeinde Brenzone Wasser aus dem Gardasee getrunken – stilecht aus einem Weinglas.



Die Gefahr weiterer Magen-Darm-Erkrankungen durch das Norovirus ist nach Einschätzung der italienischen Behörden gebannt. In der Gemeinde Torri del Benaco am östlichen Ufer von Italiens größtem See darf nun auch das Leitungswasser wieder getrunken werden. Der Bürgermeister hob ein entsprechendes Verbot, das er wegen der Erkrankung von mehr als 1000 Einheimischen und Urlaubern erlassen hatte, wieder auf. Die genaue Ursache des Virus-Ausbruchs ist allerdings nach wie vor ungeklärt.

Bürgermeister trinkt Gardasee-Wasser



Um für die Sicherheit des Wassers in der Region zu werben, hat der Bürgermeister der Gardasee-Gemeinde Brenzone, Paolo Formaggioni, Wasser aus dem Gardasee getrunken – stilecht aus einem Weinglas. „Salute!“, sagte er in einem Video von der Aktion, das in den sozialen Medien viral ging und über das die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die Gemeinden befürchten nach dem Virusausbruch weniger Besucher.

− dpa/mgb