Video verbreitet sich im Internet
„Gebt nicht auf!“: Russen machen sich mit alter Nawalny-Aussage Mut

17.02.2024 | Stand 17.02.2024, 12:31 Uhr

Blumen und Kerzen stehen neben einem Bild von Nawalny während einer Mahnwache an einer behelfsmäßigen Gedenkstätte für den russischen Oppositionellen Nawalny vor dem russischen Konsulat in Montreal ab. Nawalny, der als schärfster Gegner von Präsident Wladimir Putin gegen die Korruption in den Behörden kämpfte und massive Proteste gegen den Kreml organisierte, ist in der arktischen Strafkolonie, in der er eine 19-jährige Haftstrafe verbüßte, gestorben. − Foto: Graham Hughes/The Canadian Press via AP/dpa

Was seine Botschaft an die Russen sei, falls er tatsächlich eines Tages getötet werden sollte, wurde Alexej Nawalny in einem Dokumentarfilm gefragt. Seine Antwort verbreitet sich nun im Internet.



Kremlkritiker Nawalny gestorben: Scharfe Vorwürfe aus dem Westen gegen Putin

Nach dem Tod von Alexej Nawalny machen sich kritische Russen in sozialen Netzwerken mit einer früheren Aussage des Kremlgegners Mut. Unter anderem auf Instagram, Telegram und X (früher Twitter) teilten zahlreiche Menschen und Medien am Freitag einen Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm „Nawalny“ des kanadischen Regisseurs Daniel Roher, der zwar erst im Jahr 2022 erschien, aber teils noch vor der Inhaftierung des Oppositionellen Anfang 2021 gedreht worden war.

Der Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin wird darin gefragt: „Alexej, falls du verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wirst oder falls das Undenkbare eintritt und sie dich töten: Welche Botschaft wirst du dem russischen Volk hinterlassen?“ Nawalny antwortet daraufhin: „Für den Fall, dass ich getötet werde, ist meine Botschaft sehr einfach: Gebt nicht auf!“

Der Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm „Nawalny“:



Der Film „Nawalny“ wurde 2023 mit einem Oscar als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Zum Zeitpunkt des zitierten Interviews erholte sich Nawalny gerade von einem Giftanschlag, den er zuvor nur knapp überlebt hatte.

− dpa