Kommentar
Zum Fall des AfD-Politikers Bystron: Bitte ein Urteil bilden

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 5:00 Uhr

Wäre die Sache nicht so ernst, man müsste fast schmunzeln über die seltsamen Multi-Kulti-Anwandlungen in der AfD. Peking, Minsk, Moskau, St. Petersburg. Recherchen haben mittlerweile gezeigt, wie engmaschig das Netz der Partei in Richtung Osten gespannt ist. Im Fall der EU-Spitzenkandidaten Maximilian Krah und Petr Bystron so eng, dass sich mittlerweile sogar die Staatsanwaltschaft dafür interessiert. Gegen Bystron ermittelt sie, wie gestern bekannt wurde.
Ob sich der Verdacht auf Bestechlichkeit und Geldwäsche beweisen lässt, bleibt Sache einer gründlichen Untersuchung der Justiz. Um sich...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • kostenfreier M-Plus Newsletter
  • keine Verpflichtung
Jetzt registrieren
M-Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
M-Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?