Fußball
DFB: Eintracht muss 433.000 Euro Geldstrafe zahlen

23.02.2024 | Stand 25.02.2024, 15:08 Uhr

Eintracht Frankfurt - Eintracht Frankfurt wird erneut für das Fehlverhalten seiner Fans bestraft. - Foto: Uwe Anspach/dpa

Eintracht Frankfurt muss für das Fehlverhalten seiner Fans erneut tief in die Tasche greifen. Die Zahl der Geldstrafe vom DFB für das Abbrennen von Pyrotechnik ist hoch.

Eintracht Frankfurt ist vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit zwei Geldstrafen in Gesamthöhe von 433.000 Euro belegt worden. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Beim Testspiel bei der BSG Chemie Leipzig am 13. Oktober 2023 hatten Frankfurter Fans mindestens 91 Bengalische Feuer angezündet. Eines davon wurde in der 32. Minute in den Innenraum geworfen. Zudem wurden mindestens sechs Rauchtöpfe entfacht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Begegnung in der 56. Minute für etwa drei Minuten unterbrochen werden. Außerdem sind in der 47. Minute aus mindestens acht Feuerwerksbatterien über die gesamte Breite des Fanblocks eine Vielzahl an Feuerwerksraketen abgeschossen worden.

Beim DFB-Pokalspiel am 1. November 2024 bei Viktoria Köln zündeten Frankfurter Zuschauer mindestens 94 Bengalische Feuer sowie drei Stroboskope und schossen zwei Raketen ab. Vor dem Anpfiff wurden aus mindestens zehn Feuerwerksbatterien über die gesamte Breite des Fan-Bereichs verteilt eine Vielzahl an Leuchtkugeln und Feuerwerksraketen in die Luft gejagt.

© dpa-infocom, dpa:240223-99-100822/2