Nationalmannschaft
DFB-Tests in Frankreich und gegen Niederlande als Gradmesser

03.12.2023 | Stand 11.12.2023, 16:03 Uhr

Rudi Völler - Rudi Völler, Sportdirektor beim DFB, will sich vor der Europameisterschaft „mit den Besten messen“. - Foto: Marcus Brandt/dpa

Auf die Nationalmannschaft warten im März zwei Härtetests. Kann das gutgehen? Die Entscheidung sei bewusst so getroffen worden, sagt der Sportdirektor.

DFB-Sportdirektor Rudi Völler hat die kommenden beiden EM-Tests der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im März in Frankreich und gegen die Niederlande als Gradmesser hervorgehoben.

„Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, gegen sogenannte ganz kleine Nationen zu spielen“, sagte der 63-Jährige im Sport1-„Doppelpass“. „Wir wollen uns immer mit den Besten messen. Das sind wichtige Testgegner.“

Die DFB-Auswahl von Julian Nagelsmann ist im März nach den enttäuschenden Novemberspielen gegen die Türkei (2:3) und in Wien gegen Österreich (0:2) in der Bringschuld. Unmittelbar vor dem Heim-Turnier folgen zwei weitere Länderspiele. „Die werden so ausgesucht, dass sie den Gegner ähneln, die wir in der Gruppenphase haben“, sagte Völler. „Die beiden Spiele werden natürlich auch in Deutschland stattfinden.“

Im EM-Eröffnungsspiel spielt die Nationalmannschaft am 14. Juni in München gegen Schottland, es folgen die Gruppenpartien am 19. Juni in Stuttgart gegen Ungarn sowie am 23. Juni in Frankfurt/Main gegen die Schweiz.

© dpa-infocom, dpa:231203-99-165378/3