Asiatische Champions League
Ronaldo verliert nach Sperre mit Al-Nassr

04.03.2024 | Stand 09.03.2024, 19:13 Uhr

Cristiano Ronaldo - Cristiano Ronaldo verlor mit Al-Nassr das Viertelfinal-Hinspiel der asiatischen Champions League bei Al-Ain. - Foto: Vahid Salemi/AP/dpa/Archivbild

Die Sperre wegen einer Geste ist abgelaufen, aber Grund zur Freude gibt es für Cristiano Ronaldo beim Comeback nicht.

Cristiano Ronaldo hat bei der Rückkehr nach seiner Sperre eine Niederlage hinnehmen müssen. Der portugiesische Fußball-Star verlor mit seinem Team Al-Nassr das Viertelfinal-Hinspiel der asiatischen Champions League 0:1 (0:1) bei Al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Das Tor erzielte der Marokkaner Soufiane Rahimi kurz vor dem Ende der ersten Hälfte. Das Rückspiel in Saudi-Arabien findet in einer Woche in Riad statt.

Ronaldo war nach einer als obszön empfundenen Geste für ein Ligaspiel gesperrt worden. Auf im Internet verbreiteten Videos war zu sehen gewesen, wie der 39-Jährige nach dem 3:2-Sieg seines Teams gegen Al Shabab anscheinend in Richtung gegnerischer Fans gestikuliert und dabei Handbewegungen im Lendenbereich macht. Zuvor hatte er sich kurz die Hand ans Ohr gelegt. Auf den Videos sind von den Tribünen „Messi“-Rufe zu hören. Der Argentinier Lionel Messi ist Ronaldos langjähriger Rivale, insbesondere wenn es um Auszeichnungen für individuelle Leistungen geht.

© dpa-infocom, dpa:240304-99-219384/2