MyMz

Serie

Chirurg mit viel Ego und Bauchgefühl

Ein neuer Fernseh-Doc haut ab Dienstag bei RTL auf den Putz: Jan Hartmann aus Sinzing spielt die Hauptrolle in „Lifelines“.
Von Susanne Wiedamann

Dr. Alex Rode (Jan Hartmann) ist gut aussehend, Top-Chirurg und unbequem – ein Mann, dem die Patienten vertrauen. Fotos: MG RTL D / Benno Kraehahn
Dr. Alex Rode (Jan Hartmann) ist gut aussehend, Top-Chirurg und unbequem – ein Mann, dem die Patienten vertrauen. Fotos: MG RTL D / Benno Kraehahn

Regensburg.Jan Hartmann sitzt Eis essend in einer Gasse in Taormina, als ihn der Anruf zum Interview aus Regensburg erreicht. Am nächsten Tag geht er für sechs Wochen zum Drehen auf „Kreuzfahrt ins Glück“ nach Griechenland und in die Lombardei, wird Mykonos sehen und Santorin. Bis Februar stand er für die neue Medical-Serie „Lifelines“ von RTL in Köln vor der Kamera. Dazwischen gab es ein paar entspannte Wochen zu Hause – in Sinzing bei Regensburg. Dort hat sich der aus Schleswig-Holstein stammende Schauspieler mit seiner Regensburger Frau und seinem kleinen Sohn niedergelassen. Am Dienstag, 8. Mai, um 20.15 Uhr wird „Lifelines“ erstmals im Fernsehen gezeigt, als Doppelfolge und „zur besten Sendezeit“, freut sich Hartmann.

Die ersten Szenen der Serie sehen Sie hier im offiziellen Teaser:

Ein Mann ohne Kompromisse

Kommt nun der deutsche Dr. House? Ein bisschen vielleicht, wägt Hartmann ab. „Dr. Alex Rode ist ein extremer Typ. Ich bin ja der totale Familienmensch. Rode dagegen ist beziehungsunfähig. Er ist extrem geradeaus und ein Bauchmensch. Er schert sich nicht darum, was andere sagen.“

Dr. Alex Rode ist unbequem und provokant. Aber er hat das Herz auf dem rechten Fleck. „Das hat schon fast etwas kriminalistisches, investigatives“, beschreibt Jan Hartmann Rodes Art, auf unkonventionelle Art Lösungen für medizinische Probleme zu finden. Dabei dringt der Chirurg tief in die Seelen und auch das Privatleben seiner Patienten vor. Der Schauspieler schwärmt über die Serie, die einerseits das Krankenhausleben so abbildet, wie es ist: „Ärzte sind auch mal müde und gereizt.“ Andererseits haben die Folgen einen feinen Humor, lobt der 37-Jährige.

Auftakt „mit dicker Hose“

Was das Medizinische betrifft, ist „Lifelines“ sorgfältig gemacht. „Unsere Produzentin war Ärztin“, erklärt Hartmann. Mit dem blutigen OP-Geschäft hat er kein Problem. „Ich komme aus einer Jägerfamilie. Da bin ich abgehärtet.“

Lifelines

  • Start-Termin:

    Die neue RTL-Serie läuft am Dienstag, 8. Mai, um 20.15 Uhr an. Es werden jeweils Doppelfolgen gezeigt. Zehn Folgen wurden bislang gedreht. Im Mittelpunkt der Serie steht Chirurg Dr. Alex Rode (Jan Hartmann), ein Meister unkonventioneller Lösungen.

  • Der Hauptdarsteller:

    Jan Hartmann ist vielen aus Soaps wie „GZSZ“ und „Sturm der Liebe“ und Serien – von den „Rosenheim Cops“ bis „Traumschiff“ – ein Begriff. Zurzeit dreht der in Sinzing lebende 37-jährige Schauspieler eine weitere Folge von „Kreuzfahrt ins Glück“.

Zur Rolle des ehemaligen Bundeswehrarztes Alex Rode kam er fast über Nacht. „Die Serie war komplett besetzt, aber dann konnten einige Leute nicht.“ Und Hartmann bekam Ende 2016 den entscheidenden Anruf. „Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass ich auf der Rolle so draufsitze! Das hat einfach gepasst.“ Das sah auch das Casting-Team so. Nur zwei Tage später ging es statt in die Weihnachtspause ab zum Dreh.

Actionszene aus der ersten Folge: Alex Rode (Jan Hartmann, r.) und Tobias Rode (Benedikt Blaskovic, l.) sind gerade auf dem Weg nach Hause, als vor ihnen auf der Straße ein Schwerverletzter am Boden liegt. Foto: MG RTL D / Frank Dicks
Actionszene aus der ersten Folge: Alex Rode (Jan Hartmann, r.) und Tobias Rode (Benedikt Blaskovic, l.) sind gerade auf dem Weg nach Hause, als vor ihnen auf der Straße ein Schwerverletzter am Boden liegt. Foto: MG RTL D / Frank Dicks

Hartmann ist stolz auf das Ergebnis: „Das ist nicht die typische Serienkost, das geht an die Substanz!“ Auf den Start können sich Serienfans freuen. „Wir steigen fett ein. Das ist ein Auftritt mit dicker Hose. Und das Ganze nimmt schnell Fahrt auf“, sagt Hartmann. Gleich in der ersten Folge „Aus heiterem Himmel“ geht es so richtig zur Sache: Bundeswehrarzt Alex Rode ist nach einem Auslandseinsatz auf Heimaturlaub in Köln. Wie aus heiterem Himmel fällt ihm ein Patient vor die Füße. Er rettet ihm mit einem K.-o.-Schlag das Leben und bringt ihn mit dem Militär-Hubschrauber ins Hubertus-Krankenhaus, seine spätere Wirkungsstätte.

Positive Rückmeldungen zu „Lifelines“ hat Jan Hartmann übrigens auch schon – und nicht nur von Kollegen. Seine Frau Julia findet die Serie super – und die sei immerhin seine schärfste Kritikerin.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht