MyMz

angeschaut

Das Fernsehprogramm zum Mauerfall

Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls warten sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Sender mit vielen TV-Spezials auf.

Jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer am 10.11.1989. Die deutschen Fernsehsender zeigen zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls neben der aktuellen Berichterstattung auch Klassiker.
Jubelnde Menschen auf der Berliner Mauer am 10.11.1989. Die deutschen Fernsehsender zeigen zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls neben der aktuellen Berichterstattung auch Klassiker. Foto: dpa

Berlin.Die Mauer fällt im deutschen Fernsehen am Wochenende zum 25. Jahrestag gleich mehrfach. Besonders stark befassen sich neben den großen und kleinen bundesweiten öffentlich-rechtlichen Anbietern wie ARD, ZDF und Phoenix die Sender aus dem Osten mit dem Thema, allen voran der RBB, aber auch die privaten Nachrichtensender N24 und n-tv, die lange live berichten, mit dem Thema der deutsch-deutschen Wende. Eine Übersicht der wesentlichen TV-Programmhöhepunkte:

Das Erste...

startet bereits um 10 Uhr mit den „Gedenken an die Opfer“, live von der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Unter dem Titel „Wir sind das Volk“ spricht Anne Will um 12.45 Uhr mit Bundespräsident Joachim Gauck. Um 13.50 Uhr wiederholt das „Erste“ das Drama „Jenseits der Mauer“. Um 18.50 Uhr meldet sich Sandra Maischberger unter dem Titel „Berlin feiert“ aus der Hauptstadt.

Das ZDF...

wiederholt um 15.15 Uhr das Drama „Das Wunder von Berlin“ (Ist am Abend um 20.15 Uhr auch noch mal im History Channel zu sehen) aus dem Jahr 2008. Am Abend bringt das Zweite das Melodram „Zwischen den Zeiten“, in dem eine Ingenieurin mit der Rekonstruktion von Stasi-Akten beschäftigt ist und dabei auf ihre Vergangenheit trifft. Danach gibt es drei Mal „ZDF-History“ und um 01.00 „Die Geheimakte Mauerbau“.

Der RBB...

sendet 25 Stunden Programm und meldet sich bereits um 10.15 Uhr wie das „Erste“ von der zentralen Gedenkveranstaltung, dann unter anderem live von der Heidelberger Straße, vom Checkpoint Charlie, vom Bahnhof Friedrichstraße, von der Bernauer Straße, vom Brandenburger Tor und von der Bornholmer Straße, dies um 20.15 Uhr. Um 21.45 Uhr talkt Jörg Thadeusz live vom Mauer-Panorama am Checkpoint Charlie.

Der MDR...

beschränkt sich auf die nicht-aktuelle Berichterstattung: So laufen auch dort die Filme „Schabowskis Zettel“ (12.40 Uhr), „Bornholmer Straße“ (14 Uhr) und „Mein Herbst ‚89“.

Phoenix...

kümmert sich ab 9.00 Uhr um den Mauerfall. Unter anderem wiederholt der Ereigniskanal um 10.30 Uhr das Gespräch vom 23. November 1989 zwischen dem Ex-WDR-Chefredakteur Fritz Pleitgen mit Egon Krenz, dem damaligen DDR-Partei- und Staatschef. TV-Historiker Guido Knopp diskutiert ab 13.00 Uhr mit Gästen über Hintergründe. Um 18.15 Uhr wird das Dokudrama „Sturm auf die Stasi“ wiederholt. Am Abend sind die Filme „Wahnsinn ‘89“ (20.15 Uhr) und „Schabowskis Zettel“ (21.45 Uhr) zu sehen.

N24 und n-tv...

berichten natürlich auch. N24 ist um 10 Uhr bei der Gedenkveranstaltung an der Bernauer Straße dabei, um 16.00 Uhr stehen die Kameras beim „Festakt am Gendarmenmarkt“, um 19 Uhr beim „Bürgerfest am Brandenburger Tor und Lichtgrenze. Konkurrent n-tv überträgt ab 11.30 Uhr von der Bernauer Straße. Abends gibt es die Filme „Von Spreewaldgurken bis FKK – Die DDR privat“ und „Wie wir wurden, was wir sind! – 25 Jahre Mauerfall“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht