MyMz

Der Erfolg der Star-Wars-Saga

Der 4. Mai ist der inoffizielle Feiertag für Fans. Welcher Film bisher der teuerste und erfolgreichste war, zeigen wir hier.

Luke Skywalker (Mark Hamill, l), Prinzessin Leia Organa (Carrie Fisher, m) und Han Solo (Harrison Ford, r) im letzten Teil der „Star Wars“-Saga „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (undatiertes Szenenfoto). „Star Wars“ stellte nicht nur das Weltall auf den Kopf, der Science-Fiction-Klassiker revolutionierte auch Hollywood. Mit Einnahmen von 460 Millionen Dollar war es damals der erfolgreichste US-Kassenhit aller Zeiten und der Anfang der Blockbuster-Filme. Foto: Fox/dpa
Luke Skywalker (Mark Hamill, l), Prinzessin Leia Organa (Carrie Fisher, m) und Han Solo (Harrison Ford, r) im letzten Teil der „Star Wars“-Saga „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (undatiertes Szenenfoto). „Star Wars“ stellte nicht nur das Weltall auf den Kopf, der Science-Fiction-Klassiker revolutionierte auch Hollywood. Mit Einnahmen von 460 Millionen Dollar war es damals der erfolgreichste US-Kassenhit aller Zeiten und der Anfang der Blockbuster-Filme. Foto: Fox/dpa

Regensburg.Für Millionen Star Wars Fans ist am 4. Mai ein inoffizieller Feiertag: der Star Wars Day. Der Hype greift unaufhaltsam um sich, seit im Jahr 1977 der erste Film in die Kinos kam. 43 Jahre später ist die Fangemeinde so groß wie nie zuvor. Dafür sorgten mittlerweile elf Kinofilme. Unsere Grafik vergleicht die Filme nach Ausgaben und Einspielergebnissen. Übrigens: Ein Wortwitz ist der Grund für den Star Wars Day am 4. Mai. Spricht man dieses Datum auf Englisch aus („May the fourth“), klingt es so ähnlich wie der berühmte Abschiedsgruß der „Jedi“: „May the force be with you“ („Möge die Macht mit dir sein“).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht