mz_logo

Panorama
Freitag, 22. Juni 2018 18° 3

Film

Gael García Bernal verärgert über Trumps Mexiko-Äußerungen

Der US-Präsident beschimpfte die Mexikaner als Kriminelle und Vergewaltiger. Das macht den Schauspieler Gael García Bernal verdammt wütend.

Gael García Bernal möchte über Trumps Mexiko-Äußerungen am liebsten gar nicht reden. Foto: Paul Buck/EPA
Gael García Bernal möchte über Trumps Mexiko-Äußerungen am liebsten gar nicht reden. Foto: Paul Buck/EPA

New York.Der Schauspieler Gael García Bernal (39) verabscheut die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump über sein Heimatland Mexiko. „Das basiert alles nur auf absurden Lügen, nicht auf Realität, es ist lächerlich“, sagte Bernal der Deutschen Presse-Agentur in New York.

„Es ist alles nur Gequatsche für politische Wahlen, aber leider verletzt das so viele Menschen. Mich ärgert das sehr und ich will am liebsten gar nicht darüber sprechen, um es nicht so real werden zu lassen.“ Trump hatte im Wahlkampf unter anderem gesagt, dass viele aus Mexiko in die USA eingewanderte Menschen Vergewaltiger seien.

Der in Guadalajara geborene Bernal ist unter anderem für seine Rollen in den Filmen „Die Reise des jungen Che“ und „La mala educación - Schlechte Erziehung“ bekannt. Seit Freitag ist er in der vierten Staffel der Amazon-Serie „Mozart in the Jungle“ zu sehen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht