mz_logo

Panorama
Freitag, 17. August 2018 31° 2

Bevölkerung

Gestiegene Lebenserwartung an der Ostsee

Die medizinische Versorgung hat sich in Ostdeutschland in den letzten drei Jahrzehnten erheblich verbessert.

Die verbesserte medizinische Versorgung führt insbesondere in Ostdeutschland zu einer stark gestiegenen Lebenserwartung. Foto: Ingo Wagner/Archiv
Die verbesserte medizinische Versorgung führt insbesondere in Ostdeutschland zu einer stark gestiegenen Lebenserwartung. Foto: Ingo Wagner/Archiv

Rostock.Die Verbesserung der medizinischen Versorgung in den vergangenen 30 Jahren hat einer Studie zufolge insbesondere in Ostdeutschland zu einer stark gestiegenen Lebenserwartung geführt. Davon haben vor allem die Berliner profitiert.

Die Hauptstädter hatten 2015 im Schnitt eine Lebenserwartung von 80,5 Jahren, 8,6 Jahre mehr als 1982, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Dienstag unter Berufung auf das Rostocker Max-Planck-Institut für demografische Forschung berichtete. Danach folgen Brandenburg (+8,5 Jahre), Mecklenburg-Vorpommern (+8,2 Jahre) und Thüringen (+7,7 Jahre). Trotz dieses Zugewinns an Lebenszeit lagen diese Länder noch hinter den Spitzenreitern. Das sind Baden-Württemberg mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 81,8 Jahren und Bayern mit 81,3 Jahren.

Mehr Nachrichten aus ganze Deutschland lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht