MyMz

Außenansicht

Lernen geht nur ohne Stress

Wenn Schüler nervös sind, können sie ihr Wissen nicht optimal abrufen. Stress-senkende Methoden brauchen Platz im Unterricht.
Von Dr. Josef Meier, Lernforscher

Der Autor ist Lernforscher und Begründer des Stress.Reduzierten Lernens. Die Studie zum Stress-Reduzierten (Fremdsprachen-)Lernen ist in zwei Bänden beim IBS-Verlag, München, erschienen.
Der Autor ist Lernforscher und Begründer des Stress.Reduzierten Lernens. Die Studie zum Stress-Reduzierten (Fremdsprachen-)Lernen ist in zwei Bänden beim IBS-Verlag, München, erschienen.

Zwischen 30 Prozent und 60 Prozent unserer Schüler sind vor Prüfungen nervös und erzielen deshalb nicht die verdienten Leistungen. Bei der Studie zum Stress-Reduzierten (Fremdsprachen-)Lernen, SRL, an der sich mehr als 350 Lehrer mit etwa 10000 Schülern in 16 Ländern Europas beteiligten, ging es vornehmlich darum, wie Schülern – bzw. allen Lernenden – geholfen werden kann, nicht nur bessere Leistungen zu erzielen, sondern auch effizienter zu lernen und nicht nur in Prüfungen ruhiger zu werden.

Das Stress-Reduzierte Lernen, SRL, basiert auf dem IBS-Mentaltraining, das 1995 von Dr. Josef Meier und Angela Miller gegründet wurde. Das Metaziel des IBS-Mentaltrainings ist die Förderung der emotionalen Stabilität in allen Lebenslagen, das Ziel von SRL ist ein Unterricht, der in möglichst stressfreier Atmosphäre bestmögliche Ergebnisse erzielt.

Mit den Inhalten dieses Konzepts arbeiten mittlerweile Lehrer in 17 europäischen Ländern, in Südafrika, in Australien und in den USA.

Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass Übungen, Techniken, die helfen, Angst und Stress abzubauen, und emotional stabiler zu werden, von den Lernenden sehr gut angenommen werden.

Solange Schüler vor Tests nervös sind, können sie nicht auf das Gelernte, auf ihre Ressourcen, zugreifen und blockieren bzw. versagen.

Die Schüler fordern zu hohen Prozentsätzen, dass Entspannungsübungen und Bilderreisen im Unterricht noch viel öfter eingesetzt werden sollten. Sie bestätigen, dass ihnen die Atemtechniken enorm helfen, und dass sie mit Affirmationen gute Erfahrungen gemacht haben.

Bei den Schülern ist aufgrund der Ergebnisse nicht nur eine Steigerung der Leistung zu erwarten, die Techniken und Übungen führen darüber hinaus zum Abbau von Aggressionen und zugleich zu mehr Ausgeglichenheit und Interesse beim Lernen per se.

Solange Schüler vor Tests nervös sind, können sie nicht auf das Gelernte, auf ihre Ressourcen, zugreifen und blockieren bzw. versagen. Das heißt, sie erreichen nie die Leistung, die sie erreichen könnten, wenn sie ruhig und entspannt wären. Nachdem die Schüler ein Schuljahr lang mit Elementen von SRL gearbeitet hatten, gaben zwischen ca. 30 Prozent und ca. 60 Prozent der Schüler an, dass sie nun vor Schulaufgaben und Extemporalien ruhiger sind.

Der Autor ist Lernforscher und Begründer des Stress.Reduzierten Lernens. Die Studie zum Stress-Reduzierten (Fremdsprachen-)Lernen ist in zwei Bänden beim IBS-Verlag, München, erschienen.

Die Außenansicht gibt die subjektive Meinung des Autors wieder und nicht unbedingt die der Redaktion.

Mehr Außenansichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht