MyMz

Beziehungen

Liebes-Aus per SMS: Viele kennen das

Laut einer Umfrage der Partnervermittlung Parship ist jeder fünfte Single schon einmal per Kurznachricht abserviert worden.

Jeder fünfte Single ist schon einmal per SMS abserviert worden. Das ergab eine Umfrage der Partnervermittlung Parship. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Jeder fünfte Single ist schon einmal per SMS abserviert worden. Das ergab eine Umfrage der Partnervermittlung Parship. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Hamburg.Die Partnervermittlung Parship mit Sitz in Hamburg nahm nun mit einer Umfrage das Trennungsverhalten ihrer Mitglieder unter die Lupe. Die Umfrage, zu der im Juni 2019 4295 Mitglieder ab einem Alter von 18 Jahren befragt wurden, untersuchte, wie es zu Trennungen kommt und was die Gründe dafür sind. Demnach wurde bereits jeder fünfte Single per Kurznachricht vom Partner verlassen. Die meisten Beziehungen werden laut der Parship-Umfrage aber in einem persönlichen Gespräch beendet. Ausbleibendes Glück sei der häufigste Grund für Singles, ihre Beziehung zu beenden.

Trennung nach zehn Jahren

Eros Ramazzotti ist wieder Single

Eros Ramazzotti und seine Frau Marica Pellegrinelli haben sich getrennt. Das Paar war seit 2014 verheiratet.

41 Prozent trennten sich im Gespräch

Das persönliche Gespräch ist laut dieser Umfrage nach wie vor der bevorzugte Weg, um die Partnerschaft zu beenden: 41 Prozent der befragten Singles geben an, dass mindestens ein Ex-Partner die Unterhaltung gesucht hat, um einen Schlussstrich zu ziehen. Vor allem Single-Männer wurden auf diesem Weg verlassen. 47 Prozent der Umfrageteilnehmer wurden von ihrer Ex-Freundin in einem persönlichen Gespräch in die Wüste geschickt (Frauen: 36 Prozent). Bei knapp einem Drittel dieser Singles waren sich beide Partner über die Beziehungssituation einig: 31 Prozent haben sich gemeinsam entschieden, getrennte Wege zu gehen.

Der öffentliche Showdown ist selten

Auch Kurznachrichten spielen beim Schlussmachen eine Rolle. Bei knapp jedem fünften Single, der sich an der Umfrage beteiligte, war das Smartphone der Überbringer des Beziehungsendes: 18 Prozent wurden schon einmal per Textnachricht verlassen. Bei zehn Prozent der Befragten hat der andere immerhin angerufen und die Nachricht persönlich überbracht. Drei Prozent der Singles haben über soziale Netzwerke einen Laufpass von ihrem/r Ex-Partner/in kassiert. In der Generation der Digital Natives zwischen 18 und 29 Jahren unter den Befragten wurden hingegen sieben Prozent schon einmal über die sozialen Medien sitzengelassen. Öffentliche Schlussstriche sind laut dieser Umfrage hingegen eher selten: Lediglich zwei Prozent wurden an einem öffentlichen Ort wie zum Beispiel einem Restaurant von ihrem Partner abserviert.

Fehlendes Glück häufigster Trennungsgrund

Dass einer oder sogar beide Partner in der Beziehung nicht mehr glücklich waren, ist für die befragten Singles der häufigste Grund gewesen, sich zu trennen: 29 Prozent haben die Beziehung vor diesem Hintergrund beendet. Weil die eigenen oder die Gefühle beider nicht mehr stark genug waren, haben 28 Prozent die Reißleine gezogen. Der klischeehafte Seitensprung war in der Vergangenheit für jeden fünften Single, die sich an der Umfrage beteiligten, der Grund für eine Trennung: 20 Prozent der Alleinstehenden geben an, dass die Beziehung zerbrochen ist, weil einer oder beide fremdgegangen sind.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht