MyMz

Hygiene

Stilles Örtchen als Meilenstein

Der Welttoilettentag hat einen ernsten Hintergrund: Für viele Menschen weltweit sind Sanitäranlagen nicht selbstverständlich.
Von Thomas Fock, Wasser- und Hygieneexperte

Thomas Fock ist Präsidiumsmitglied der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW) e.V. und Geschäftsbereichsleiter Mitglieder und Recht bei Emschergenossenschaft/Lippeverband. Foto: Klaus Baumers
Thomas Fock ist Präsidiumsmitglied der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW) e.V. und Geschäftsbereichsleiter Mitglieder und Recht bei Emschergenossenschaft/Lippeverband. Foto: Klaus Baumers

Welttoilettentag: Was in unseren Breiten zu Fragezeichen und vielleicht auch zur Belustigung führen kann, hat einen sehr ernsten Hintergrund. Während in Deutschland der Zugang zu einer eigenen Toilette für die allermeisten Menschen eine Selbstverständlichkeit ist, können laut UNESCO-Weltwasserbericht 2019 rund 4,3 Milliarden Menschen keine sicheren Sanitäranlagen nutzen.

Dabei ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitärer Grundversorgung ein Menschenrecht! Es geht nicht nur um die Erfüllung eines Grundbedürfnisses in Würde, sondern um das Ausschließen gesundheitlicher Gefahren: Eine mangelhafte Entsorgung von Schmutzwasser sowie unzureichende Hygiene können zur Verbreitung von Durchfall, Cholera und Typhus führen.

„Bei der Abwasserbeseitigung handelt es sich um eine öffentliche, weitestgehend kommunale Pflichtaufgabe.“

Thomas Fock

Über eine halbe Million Kinder unter fünf Jahren sterben jährlich an Durchfallerkrankungen! Der Welttoilettentag bietet den Anlass, sich daran zu erinnern, dass in unseren Städten während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert ebenfalls zum Teil katastrophale hygienische Bedingungen herrschten und entsprechende Auswirkungen, insbesondere auf die Schwächsten der Gesellschaft, hatten. Dies wurde mit dem Bau von Abwassersystemen behoben – ein Meilenstein für die Hygiene. Es ist deshalb nicht übertrieben zu behaupten, dass die Wasserinfrastruktur mit ihren Kanälen ein Grundpfeiler unserer modernen Zivilisation ist.

Hygiene

Fakten rund um das „Stille Örtchen“

Die Geschichte der Toilette ist eine voller Missverständnisse. Hier werden die wichtigsten Fragen geklärt.

Die Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand arbeitet im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge tagtäglich daran, dass dies so bleibt. Dies droht manchmal in Vergessenheit zu geraten. Ein Grund dafür ist, dass in den Industrieländern der Fokus heute stärker darauf liegt, das Abwasser durch die Behandlung in Kläranlagen zum Schutz der Gewässer umweltgerecht zu entsorgen. Für das Gemeinwesen haben aber sowohl der Gesundheits- als auch der Umweltschutz eine ganz herausragende Bedeutung.

Dies ist auch der Grund dafür, dass es sich bei der Abwasserbeseitigung um eine öffentliche, weitestgehend kommunale Pflichtaufgabe handelt, die von den öffentlichen Aufgabenträgern mit großem technischen Verstand zum Wohle der Bürger sehr wirtschaftlich umgesetzt wird.

Hier geht es zu unserem Special „Außenansicht“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht