MyMz

Tina Turner - One of the Living - Fr. 06.03. - ARTE: 22.05 Uhr

Der Mensch hinter der Ikone

Mit ihrer unvergleichlichen Stimme begeistert Tina Turner seit mehreren Jahrzehnten ihre Fans. Doch welche Persönlichkeit steckt hinter der Pop-Ikone? Eine Doku möchte dieser Frage auf den Grund gehen.

  • In ihrer Dokumentation "Tina Turner" begibt sich die Regisseurin Schyda Vasseghi auf die Spuren der berühmten Soul-Sängerin. Foto: ARTE / DOKfilm
  • Zahlreiche Freunde und Wegbegleiter berichten über das Leben Tina Turners. Darunter ist auch der Journalist und TV-Moderator Steve Blame. Foto: ARTE / DOKfilm
  • Der Fotograf Peter Lindbergh war ein alter Freund der Sängerin Tina Turner. Foto: ARTE / DOKfilm
  • In der Dokumentation zeigt Peter Lindbergh die berühmten Aufnahmen von Tina Turner, die am Eiffelturm entstanden. Foto: ARTE / DOKfilm
  • Die Hauptdarstellerin ihrer selbst in dem Tina-Turner-Musical wählte die Sängerin selbst aus: Ihre Wahl fiel auf Kristina Love (im Bild). Foto: ARTE / DOKfilm
  • Um sich auf ihre Rolle als Tina Turner vorzubereiten, hat sich die Musicaldarstellerin Kristina Love intensiv mit der Biografie ihres Idols auseinandergesetzt. Foto: ARTE / DOKfilm
  • Martyn Ware, langjähriger Freund und Musikproduzent von Tina Turner, weiß viele Anekdoten aus der Zusammenarbeit zu erzählen. Foto: ARTE / DOKfilm
  • Seit sieben Jahren ist Tina Turner (rechts) mit dem gebürtigen Kölner Erwin Bach (rechts) verheiratet. Foto: ARTE / DOKfilm

Für viele ist sie eine lebende Legende: eine Ikone der Popmusik und wahlweise eine Rock-Röhre oder eine Soul-Diva, die stets hochenergetisch mit Heels und Minirock über die Bühne stöckelte. Doch wer ist Tina Turner (80) wirklich? - Privat sei sie eher ruhig, ein "ganz normaler Mensch, wie du und ich", sagt der im vergangenen Herbst verstorbene Star-Fotograf Peter Lindbergh, der sie gut kannte. Jahrzehnte lang stand Tina Turner auf den größten Bühnen dieser Welt, irgendwann wurde es still um sie. Im Alter von knapp 80 Jahren kehrte sie 2018 erneut in die Öffentlichkeit zurück: Mit "Tina - The Tina Turner Musical" wollte sie sich selbst ein Denkmal setzen. Die Darsteller wählte sie selbst aus. Worum ging es ihr dabei, und woraus schöpft sie im hohen Alter diese Kraft? Wie sieht ihr Leben fernab der großen Bühnen aus? Wie ist sie zu dem Star geworden, der sie heute ist? All diesen Fragen möchte die ARTE-Doku "Tina Turner" auf den Grund gehen.

Die Regisseurin Schyda Vasseghi befragt in ihrem nun erstmals ausgestrahlten Beitrag verschiedene Freunde und Wegbegleiter der berühmten Sängerin: darunter auch Peter Lindbergh, der seit vielen Jahren eng mit Tina Turner befreundet war. In seinem Atelier zeigt er neben der atemberaubenden Aufnahmen am Eiffelturm, die einst ein Plattencover Turners zierten, auch zahlreiche ungeschminkte Privataufnahmen. Daneben zeichnen Wegbegleiter wie der Produzent Martyn Ware und MTV-Legende Steve Blame die Stationen ihres steinigen Wegs zum Ruhm nach. Dabei werden auch düstere Kapitel wie die legendäre, von Gewalt geprägte Beziehung zu Tinas erstem Ehemann Ike Turner sowie ihr daraus resultierender Selbstmordversuch nicht ausgespart.

In Kombination mit zahlreichen Archivaufnahmen von Tina Turners größten Konzerten gelingt Vasseghi so ein packendes Gesamtbild der Sängerin, die natürlich auch selbst immer wieder zu Wort kommt. "Eine Hommage an das bewegende Leben eines einzigartigen Superstars", behaupten die Macher der DOKfilm Fernsehproduktion ganz zu Recht.

Im Anschluss an die sehenswerte Doku können sich Nachteulen selbst ein Bild von Tina Turners Talent machen: Ab 22.55 Uhr überträgt ARTE den Live-Mitschnitt "Tina Turner: Live in Holland" aus dem Jahr 2009.

Elisa Eberle

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht