MyMz

TV

Gloria diskutiert bei Maischberger mit

Am Mittwoch ist die Thurn und Taxis-Fürstin in der Sendung von Sandra Maischberger. Ein Thema ist das Zölibat.

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist Gast bei
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist Gast bei "maischberger. die woche". Sie war in der Vergangenheit für den einen oder anderen TV-Aufreger gut. Foto: Andreas Rentz / Getty Images

Am Mittwoch talkt Moderatorin Sandra Mischberger in „maischberger. die woche“ (ARD) unter anderem gemeinsam mit Bundesminister Gerd Müller und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Themen sind das Weltwirtschaftsforum in Davos, der Start der „Grünen Woche“ in Berlin und der Machtkampf im Vatikan. Am Mittwochabend, ab 22.45 Uhr ist die Runde im Ersten zu sehen.

Gloria spricht zum Zölibats-Klinsch im Vatikan

Eigentlich hatte sich der emeritierte Papst Benedikt (92) nach seinem Amtsverzicht 2013 Zurückhaltung auferlegt, was die Einmischung in kirchliche Angelegenheiten angeht. Getreu des Mottos „Was schert mich mein Geschwätz von gestern“ widersprach er nun seinem Nachfolger Franziskus (83) öffentlich in der Frage des Zölibats. Will er dem amtierenden Papst bewusst schaden? Droht gar eine Spaltung der Kirche? Zu diesem brisanten Thema wird sich als Gast die Unternehmerin und bekennende Katholikin Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (59) äußern.

Meinung

Zwei Päpste, ein Problem

Benedikt XVI. möchte den Zölibat und die katholische Kirche retten. Stattdessen zerstört er ihr wichtigstes Amt.

Es geht auch um Lebensmittel-Ramschpreise und den Libyen-Konflikt

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (64, CDU) schlug rechtzeitig zum Beginn der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin Alarm. Er kritisierte „unmoralische“ Ramsch-Preisangebote, etwa bei Kaffee, Bananen oder Schokolade, und eine Ausbeutung der Menschen in den Entwicklungsländern. Im Studio stellt er sich Maischbergers Fragen.

Sandra Maischberger empfängt zum Wochenrückblick „maischberger. die woche“ einmal mehr illustre Gäste. Foto: WDR/Peter Rigaud
Sandra Maischberger empfängt zum Wochenrückblick „maischberger. die woche“ einmal mehr illustre Gäste. Foto: WDR/Peter Rigaud

Anlässlich des heute beginnenden 50. Weltwirtschaftsforum in Davos beschäftigen sich Anna Planken (39), Moderatorin des ARD-“Morgenmagazins“, Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke (53) und der Kabarettist Florian Schroeder (40) damit, ob deutsche Soldaten auch zur Friedenssicherung nach Nordafrika geschickt werden sollen und ob Deutschland einen glaubwürdigen Vermittler im Libyenkonflikt abgeben kann.

Mehr Kulturnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht