MyMz

Viele Abonnenten sind verärgert

Kündigungen bei Sky und DAZN: Das sind die Gründe

Ein Vergleichsportal hat per Umfrage analysiert, aus welchen Gründen Abos bei Sky oder DAZN gekündigt werden. Die Ergebnisse sind interessant.

Teure Beine: Der Fußball gilt als das große Geschäft. Doch der Wettbewerb für die TV-Anbieter wird immer härter. Foto: 2020 Getty Images/Jason McCawley
Teure Beine: Der Fußball gilt als das große Geschäft. Doch der Wettbewerb für die TV-Anbieter wird immer härter. Foto: 2020 Getty Images/Jason McCawley

Sie sind zu einer mächtigen Konkurrenz geworden: die Streaminganbieter. Der Pay-Tv-Sender Sky etwa und sein Vorgänger Premiere galten jahrelang beinahe als konkurrenzlos bei den Live-Übertragungen der Fußballspiele vor allem der deutschen Bundesliga. Diese "glorreichen" Zeiten sind vorbei. Heute hat Sky mit DAZN den wohl größten Konkurrenten. Neben dem Freitagsspiel zeigt der Streaminganbieter auch die insgesamt fünf Montagsspiele in der laufenden Saison.

Nun werden die TV-Rechte ab der Saison 2021/2022 neu ausgeschrieben. Ein Wettbieten ist eröffnet. Es geht für die Deutsche Fußball Liga (DFL) um mehr als eine Milliarde Euro. Fix bislang ist: Die Fußball-Bundesliga spielt ab der Saison 2021/2022 zehnmal am Sonntagabend, um 19.30 Uhr. Doch wer wird diese ganzen viele wunderbaren Spiele direkt aus den Stadien zeigen?

Der bisherige Branchenprimus Sky jedenfalls musste zuletzt schon Übertragungsrechte mitunter an DAZN abtreten. Wie eine Untersuchung der Vertragsmanager Volders nunmehr herausgefunden hat, waren manche Sky-Kunden unzufrieden mit einem angeblich schlechten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Vergleichsportal wertete mehr als 3.000 Kündigungen aus, die Sky oder auch DAZN erhalten hatte.

Die Analyse der häufigsten Kündigungsgründe zeigt, dass rund ein Drittel der Sky-Kündigungen (28 Prozent) mit schlechtem Preis-Leistungs-Verhältnis begründet werden. Am zweithäufigsten werden mit 19 Prozent eigene finanzielle Gründe für die Vertragsauflösung genannt. Immerhin noch vier Prozent monierten bei der Sky-Kündigung, dass ihre Erwartungen nicht erfüllt worden seien.

Nicht erfüllte Erwartungen sind bei DAZN mit 15 Prozent der häufigste Kündigungsgrund. Je elf Prozent der vorgenommenen Kündigungen lassen sich der Studie zufolge auf schlechten Empfang und ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis zurückführen.

Andreas Schoettl

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht