MyMz

Love Rituals - Mi. 28.08. - ARTE: 21.40 Uhr

Mit Charlotte Roche auf den Spuren der Liebe

"Feuchtgebiete"-Autorin Charlotte Roche bereist im ARTE-Auftrag ferne Länder auf der Suche nach mitunter skurrilen "Liebesritualen".

  • Charlotte Roche besucht in Japan unter anderem das Kanamara-Matsuri in Kawasaki. Bei diesem Fest wird dem Penis gehuldigt. Foto: ARTE / Florianfilm
  • Schon recht skurril: Bei dem Festival Kanamara-Matsuri in Kawasaki lutschen die Besucher genüsslich an Penis-Lollies. Foto: ARTE / Florianfilm
  • Charlotte Roche sich von Geishas unter anderem das Liebesleben der Japaner erklären. Foto: ARTE / Florianfilm

Irritierend ist das schon, wenn große Phallusse auf einer Art Sänfte durch die Straßen getragen werden, Jungs an Zucker-Genitalien lutschen und lokale Parteivorsitzende sich vor Holzpenissen verbeugen. Auch Charlotte Roche blickt zunächst überrascht auf das merkwürdige Geschehen. Dabei sollte die "Feuchtgebiete"-Autorin, die sich schon sehr ausführlich mit dem weiblichen Geschlechtsorgan befasst hat, doch so schnell nichts die Schamesröte ins Gesicht treiben. Immerhin gilt Roche seit ihrem Erfolgsroman auch irgendwie als "(S)expertin". Und als solche steht sie nun mittendrin in dem Kanamara-Matsuri in Kawasaki in Japan.

Zum Auftakt ihrer neuen Reihe "Love Rituals", die nun bei ARTE zu sehen ist, hätte Roche sich keinen besseren Ort aussuchen können. In insgesamt sechs Teilen reist sie in Länder wie eben Japan, Indien, Kenia oder Israel, in denen sie nach kulturspezifischen hierzulande kaum bekannten Liebesritualen sucht. Und das Kanamara-Matsuri ist da schon ein sehr spezieller Fall. Übersetzt steht es für: das "Festival des eisernen Schwanzes".

Einmal im Jahr zur Zeit der Kirschblüte findet es statt und soll die Fruchtbarkeit fördern. Doch wie Roche im Schatten eines riesigen schwarzen Penisses getragen in einem Schrein feststellt, haben die Japaner offenbar immer weniger Sex. Studien würden das beweisen, so die Reiseleiterin. Roche fragt bei den Japanern nach. Und erfährt dabei von den "Gemüsejungs". Diese Bezeichnung haben in Japan tatsächlich viele der jungen Männer verpasst bekommen. Sie steht dafür, dass die Jungs immer weniger Appetit auf die Fleischeslust haben. Lieber gehen sie auf ein Penis-Festival.

Direkt im Anschluss an ihren Trip nach Japan zieht es Charlotte Roche ab 22.25 Uhr weiter nach Israel. Weitere Folgen der "Love Rituals" sind am Donnerstag, 29. August, 00.15 Uhr, am Freitag, 30. August, 23.45 Uhr, sowie am Samstag, 31. August, ab 22.55 Uhr zu sehen. Roches Weltreise zum Thema Sex strahlt ARTE innerhalb seines Schwerpunktthemas über die Liebe aus. In der Woche von Montag, 26. August, bis Samstag, 31. August, zeigt der Sender neben den "Love Rituals" weitere Dokumentationen wie "Wunder Liebe", Filme wie "Die Affäre" oder Serien wie "Es war noch einmal...".

Andreas Schoettl

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht