MyMz

Schwester, Schwester: Hier liegen Sie richtig! - Do. 02.01. - RTL: 21.45 Uhr

Mit Schwung mitten ins Chaos

Neue Ärzte braucht das Land - im Fernsehen hat man immerhin schon ein paar rekrutiet: Caroline Frier und Christian Tramitz bieten in der chaotischen und mit Witzen überfrachteten neuen Krankenhausserie "Schwester, Schwester: Hier liegen Sie richtig!" peppige Unterhaltung für den Feierabend.

  • In der neuen Krankenhausserie "Schwester, Schwester - Hier liegen Sie richtig!" werden Micki (Caroline Maria Frier, links) und Charly (Anna Julia Antonucci) als neue Stationsleitungen eingestellt - und können sich anfangs überhaupt nicht riechen. Dann wohnen sie plötzlich zusammen. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Noch vor ihrem ersten Tag erleben Charly (Anna Julia Antonucci, links) und Micki (Caroline Maria Frier) eine böse Überraschung: Dr. Friedrich Tümmler (Christian Tramitz) beschließt, dass sie beide die Stationsleitung übernehmen. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Am ersten Tag können sich Micki (Caroline Maria Frier, links) und Charly (Anna Julia Antonucci) nicht ausstehen: Um bei den neuen Kollegen zu punkten, setzt Charly auf ihr Aussehen, Micki auf Kuchen. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Dr. Friedrich Tümmler (Christian Tramitz) hält nicht viel von Micki (Caroline Maria Frier). Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Als der Gerichtsvollzieher (Gottfried Vollmer) vor Charlys (Anna Julia Antonucci) Tür steht, wundert die sich überhaupt nicht. Im Gegenteil: Ihre Koffer sind bereits gepackt. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Paul (Bastian von Bömches) sitzt arbeitslos auf der Couch, während Micki (Caroline Maria Frier) sich darum kümmert, dass Geld ins Haus kommt. Lange geht das nicht gut. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Dr. Friedrich Tümmler (Christian Tramitz) erklärt Micki (Caroline Maria Frier), wie eine "1" aussieht - damit sie nicht noch mal im falschen Stockwerk landet. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Micki (Caroline Maria Frier) kann es kaum fassen, als der Gerichtsvollzieher (Gottfried Vollmer) vor ihrer Tür steht und sie rausschmeißt. Ihr Freund Paul hat sich lieber eine VR-Brille zugelegt, als die Miete zu bezahlen! Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Dr. Anastasios Kyrgios (Jasin Challah, rechts) ist sich sicher: Bei Frank Heldt (Frank Streffing) stimmt etwas nicht. Micki (Caroline Maria Frier) will ihm helfen. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato
  • Das Ehepaar Professor Marianne Tümmler (Judith Richter, Mitte) und Dr. Friedrich Tümmler (Christian Tramitz) ist sich nicht immer einig: Zwischen Entlassung und Beförderung steht hier oft nicht viel. Foto: TVNOW / UFA Fiction / Daniela Incoronato

Keine Frage, RTL kann Krankenhausserie: Gerne erinnern wir uns an das herrlich aufregende Dauer-Dilemma von Gretchen Haase, gespielt von Diana Amft, die in "Doctor's Diary" zwischen Dr. Marc Meier und Dr. Mehdi Kaan hin- und hergerissen war. Drei Staffeln lang nahm das Drama seinen Lauf, und es fand 2011 ein schönes Happy End. Sowohl den deutschen Comedypreis als auch den Bayerischen Fernsehpreis konnte das Ärztedrama gewinnen. Nun versucht sich RTL nach langer Zeit erneut am Weißkittel-Sujet: "Schwester, Schwester: Hier liegen Sie richtig!" startet mit den ersten zehn Folgen in den Serienabend am Donnerstag.

Im Fokus steht wieder eine Frau: Micki (Caroline Maria Frier, die Schwester von Annette Frier) hat einen neuen Job als Stationsleitung ergattert. Doch schon bei der Einstellung erwartet sie eine böse Überraschung: Der Klinikchef Tümmler (Christian Tramitz) schleift die unqualifizierte Charly (Anna Julia Antonucci) an, die gemeinsam mit ihr die Leitung übernehmen soll. Na gut, wenn es denn sein muss. Doch auch danach geht alles drunter und drüber. Ihr Freund Paul (Bastian von Bömches) ist ein ziemlicher Trottel, ihre Kolleginnen sind irgendwie seltsam, und dann fliegt Micki auch noch aus ihrer Wohnung: Paul hat sich lieber eine VR-Brille gekauft ("Das hier, das ist die Zukunft!"), statt die Miete zu bezahlen. Micki landet im Schwesternwohnheim, wo sie sich ein Zimmer mit Charly teilen muss - die zufälligerweise zur selben Zeit aus ihrer Wohnung geworfen wurde. Alles geht Schlag auf Schlag.

Klingt verrückt, und das ist es auch. Garniert ist "Schwester, Schwester: Hier liegen Sie richtig!" mit zahlreichen Flachwitzen, dummen Kommentaren und Blödeleien, die mal mehr, mal weniger lustig sind. Charly nimmt es beispielsweise mit der Arbeit nicht so ernst: "Also ich bin jetzt erst mal zwei Wochen krankgeschrieben. Irgendjemand muss meine Koffer ja auspacken", sagt sie. Man erwischt sich als Zuschauer selbst dabei, wie man zwischen lautstarkem Lachen und fassungslosem Kopfschütteln schwankt. Die Zufälle häufen sich allzu oft, und auch die Gespräche sind manchmal nicht sehr einfallsreich und leicht vorhersehbar. Und warum zur Hölle hat Micki eigentlich die VR-Brille und den riesigen Berg an Mahnungen nie gefunden, die Paul doch mitten in der Küche in zwei riesigen Schubladen "versteckt" hielt?

Mit Pep und Witz ins Krankenzimmer

Aber natürlich geht es hier nicht darum, die harte Realität im Krankenhausalltag abzubilden, sondern um nichts anderes als Unterhaltung. Und das ist eben auch Geschmackssache. Unterm Strich bietet die neue Krankenhaus-Serie unter der Regie von Ulli Baumann lockere Unterhaltung mit viel Wortwitz, die genau richtig ist für einen entspannten Feierabend. Denn eines muss man der Serie lassen: Caroline Frier, Christian Tramitz ("Hubert ohne Staller") und Anna Julia Antonucci ("Rabenmütter") geben ihren Figuren durchaus den richtigen Pep. Frisch und sympathisch huschen sie im Krankenhauschaos hin und her, sind irgendwie gleichzeitig überall, und feiern nebenher ausgelassen ihr Leben. Auch inhaltlich bleibt es spannend: Immer wieder erläutern witzige Rückblenden Hintergründe zu den gezeigten Szenen. Das hält das Tempo hoch.

Am selben Tag gehen bei RTL neben "Schwester, Schwester: Hier liegen Sie richtig!" zwei weitere Serien in eine neue Runde. Um 20.15 Uhr startet die Dramedyserie "Der Lehrer" mit zehn neuen Folgen in die bereits achte Staffel. Hendrik Duryn steht weiter als Stefan Vollmer vor der Kamera. Seine Kollegin Jessica Ginkel, die bisher seine Frau Karin gespielt hat, ist allerdings nicht wieder an seiner Seite.

Direkt im Anschluss um 21.15 Uhr zeigt RTL die zweite Staffel der Comedyserie "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5". Sechs Jahre nach Ausstrahlung der ersten Staffel geht es für Ellenie Salvo González, Susan Hoecke und Nina Vorbrodt und Jochen Horst wieder in die "Sonnenschein Toast AG". Auch hier stehen zehn neue Episoden bereit, die immer donnerstags ausgestrahlt werden.

Sarah Kohlberger

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht