MyMz

Auf roten Sohlen mit Christian Louboutin - Fr. 13.03. - ARTE: 21.45 Uhr

"Oh mein Gott, Louboutin!"

Aus der Schuhindustrie ist Christian Louboutin nicht mehr wegzudenken: Seit 1991 designt der Franzose Schuhe mit den charakteristisch roten Sohlen. Doch was treibt den Stardesigner an? Eine ARTE-Dokumentation blickt hinter die Kulissen.

  • "Ich wollte Schuhe zeichnen. Schuhe, die die Frauen mögen und auch tragen. Das war mein Ziel, mein einziges Ziel", sagt der Designer Christian Louboutin in der Doku. Foto: ARTE / Courtesy of Christian Louboutin
  • Die rote Sohle ist das Markenzeichen der Schuhe von Christian Louboutin. Foto: ARTE / Jean-Vincent Simonet
  • Nahezu alles kann als Inspirationsquelle neuer Schuhkollektionen dienen: Pflanzen, Musik, Objekte ... Foto: ARTE / Jean-Vincent Simonet
  • Das zeigt sich auch an der ersten großen Ausstellung, die Christian Louboutin im Pariser Palais de la Porte präsentiert. Foto: ARTE / Courtesy of Christian Louboutin
  • Die erste große Louboutin-Ausstellung stellt eine Verbindung zwischen Louboutins Designs und weltweiten Handwerkskünsten her. Foto: ARTE / Jean-Vincent Simonet
  • Mehrere Monate begleitet die Doku Christian Louboutin bei seiner Arbeit, unter anderem auch in seinem Atelier in Mailand. Foto: ARTE / Macassar Productions
  • An abgelegenen Orten kann Christian Louboutin besonders kreativ sein. Foto: ARTE / Macassar Productions

Die rote Sohle ist sein Markenzeichen: Seit vielen Jahren designt Christian Louboutin High Heels und andere Schuhe für die Reichen und Schönen dieser Welt. Bis zu 8.000 Euro kann ein einziges Paar kosten. Kaum zu glauben, dass die Markenkreation anfangs gar nicht das Ziel des erfolgreichen Franzosen war: "Ich wollte Schuhe zeichnen. Schuhe, die die Frauen mögen und auch tragen", erklärt er. Doch wie wurde aus ihm der namhafte Designer, der er heute ist? Woraus schöpft er die Inspiration für seine neuen Kollektionen? Diesen Fragen möchte die ARTE-Doku auf den Grund gehen.

Der Regisseur Olivier Garouste begleitet den Designer mehrere Monate bei seiner Arbeit. Dreh- und Angelpunkt ist die Louboutin-Schau im Pariser Palais de la Porte Dorée. Seit dem 27. Februar werden dort eine vielfältige Sammlung von Schuhkreationen sowie die Arbeit jener Künstler und Handwerker präsentiert, mit denen Louboutin seit vielen Jahren zusammenarbeitet.

Wie genau diese Zusammenarbeit aussieht, zeigt die Doku: Indien, Spanien und Frankreich sind nur drei der Stationen, die angesteuert werden. Des Weiteren verrät der Mode-Guru viel über seine eigentliche Arbeit und die Herstellung neuer Kollektionen: Alles scheint dabei als Inspiration zu dienen. Am Ende ist es jedoch Christian Loboutin selbst, der im eigentlichen Zentrum des Films steht und sich an vielen Stellen überraschend bescheiden inszeniert. So sei er beim ersten Mal ziemlich überrascht gewesen, als eine Frau am Flughafen seinen Namen kannte, wie er schildert: "Sie fing an zu schreien: 'Oh mein Gott, Louboutin!' Ich fand das ziemlich schräg."

Elisa Eberle

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht