MyMz

Unter anderen Umständen - Über den Tod hinaus - Mo. 02.03. - ZDF: 20.15 Uhr

Wenn Leichen wieder ausgegraben werden

Eine längst beerdigte Leiche wird wieder ausgegraben, eine frische weitere im Wasser aufgefunden: Auch im neuen Einsatzgebiet Flensburg hat Natalia Wörner alias Jana Winter in "Unter anderen Umständen" viel zu tun.

  • Schwieriger Fall im neuen Einsatzgebiet: Hamm (Ralph Herforth) zweifelt, dass das Opfer Nicole ertrunken ist. Jana (Natalia Wörner) ordnet die Obduktion an. Foto: ZDF / Manju Sawhney
  • Jana Winter (Natalia Wörner) und Matthias Hamm (Ralph Herforth) ermitteln gemeinsam. Foto: ZDF / Manju Sawhney
  • Morbide, morbide: Matthias Hamm (Ralph Herforth, links) und Brauner (Martin Brambach) schaufeln auf dem Friedhof. Foto: ZDF / Manju Sawhney
  • Was verbergen sie? Die Ermittler befragen in der Kaffeerösterei Simone (Katrin Bühring) und Martin (Peter Schneider). Foto: ZDF / Manju Sawhney
  • Jana Winter (Natalia Wörner, links) hält Simone Erhardt (Katrin Bühring) für verdächtig. Foto: ZDF / Manju Sawhney
  • Hamm (Ralph Herforth) legt gern Leichen auf den Tisch - Jana (Natalia Wörner) hält lieber Abstand. Foto: ZDF / Manju Sawhney

"Matthias, du glaubst doch nicht, dass du eine Leiche ausgraben kannst - und keiner kriegt es mit", schimpft Jana Winter gleich am ersten Tag als Chefin in ihrem neuen Einsatzgebiet. Im 16. Fall der beliebten Krimireihe wechselt die von Natalia Wörner seit 2006 dargestellte Ermittlerin nach Flensburg - und hat gleich alle Hände voll zu tun. Schließlich buddelt Kollege Hamm tatsächlich mitten in der Nacht auf dem Friedhof die Überreste einer ehemaligen Freundin aus, um diese zu obduzieren. Er vermutet, dass die junge Frau namens Nicole ermordet wurde.

Auch wenn Chefin ("Du hast einen völligen Knall!") und Staatsanwalt ausrasten - Matthias Hamm alias Ralph Herforth in einer seiner markantesten Rollen soll Recht behalten: Nicole starb keines natürlichen Todes. Eine Erkenntnis mit brisantem Hintergrund: 15 Jahre zuvor war das Opfer wichtigste Zeugin im Fall eines vermissten Mädchens gewesen. Der damalige Hauptermittler Hamm hatte den Fall wegen Befangenheit abgeben müssen, erfahren die Zuschauer, da er und die junge Frau eine Liebesbeziehung führten.

Chaotischer Neubeginn in Flensburg

Die Vermutung nun: Hat sich der damals aufgrund von Nicoles Aussage verurteilte Oliver Plessner, der wegen Kindesmissbrauchs inhaftiert wurde, an ihr gerächt? Doch die offensichtliche Annahme erweist sich anderthalb Jahrzehnte nach den Geschehnissen als immer unklarer. Winter und Hamm begeben sich auf eine abermals von Judith Kannel inszenierte, hochgradig spannende Spurensuche. Dabei stoßen unter anderem auf die Kaffeerösterei von Simone (Katrin Bühring) und Martin (Peter Schneider), die etwas mit dem Fall zu tun haben scheinen.

Vollends komplett ist der chaotische Einstieg der Ermittlerin im hohen Norden, als im Wasser auch noch die Leiche einer Frau gefunden wird, die nur auf den ersten Blick ertrunken zu sein scheint. Dabei setzt Winter, der eine fantastische Natalia Wörner wieder eine angenehm ironische Aura verleiht, nicht nur der zwischen Vergangenheit und Gegenwart changierende Fall zu, sondern auch ihr neues altes Umfeld. So befindet sich Brauner (Martin Brambach) nur vorgeblich im Urlaub, sondern vielmehr in einer Entzugsklinik - und erweist sich zunächst eher als Last denn Hilfe. Währenddessen bekommt auch Hamm sein sexistisches Frauenbild um die Ohren gehauen: Die neue Kollegin Alwa Sörensen alias Lisa Werlinder hält mit Kritik nicht hinterm Berg.

Maximilian Haase

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht