MyMz

Chris Evans

"Das ist rassistischer Mist!": "Captain America"-Schelte für Donald Trump

Die Ausfälle von Donald Trump gegenüber vier Demokratinnen rufen "Captain America" auf den Plan: Schauspieler Chris Evans watschte den US-Präsidenten für seine Hasstiraden via Twitter ab.

  • Chris Evans rechnete via Twitter mit den Hasstiraden des US-Präsidenten ab. Foto: Ian Gavan/Getty Images
  • Als Captain America verkörperte Chris Evans in mehreren Marvel-Superhelden-Filmen die Tugendhaftigkeit in Person. Foto: Walt Disney / Marvel 2016 / Zade Rosenthal

Die Tweet- und Hass-Tiraden von Donald Trump gegen vier dunkelhäutige Demokratinnen wurden nicht nur vom US-Kongress als rassistisch gebrandmarkt, sondern rufen nun auch Captain America auf den Plan: Hollywood-Star Chris Evans, der die Stars-and-Stripes-Tugendhaftigkeit in zahlreichen Marvel-Produktion verkörperte, meldete sich via Twitter zu Wort - und rechnete in mehreren Beiträgen mit dem US-Präsidenten und seinen "unterwürfigen Trotteln" ab.

"This is racist, Biff", leitet der Superhelden-Darsteller seine Botschaft ein - zu Deutsch: "Das ist rassistischer Mist". Dann holt Evans aus: "Das Einzige, das schlimmer ist, als hasserfüllt und rassistisch zu sein, ist Hass und Rassismus ganz beiläufig einzusetzen, um seine Basis zu aktivieren."

Aufgestachelte Menge

Evans spielt damit auf Szenen an, die sich bei einer Wahlkampfveranstaltung der Republikaner zugetragen hatten. Dort stachelte Trump seine Anhänger mit zahlreichen Attacken gegenüber Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib, Ayanna Pressley und Ilhan Omar an, bis die Menge die Parole skandierte: "Schickt sie zurück!"

Weiter fährt Evans fort: "Es ist geradezu schmerzhaft durchsichtig und der vernichtende Versuch, seine einzig wahre Hingabe zu befriedigen: sein unersättliches Ego."

"Captain America: Er macht Amerika wirklich wieder großartig"

Für seine Stellungnahme bekam Evans regen und kreativen Zuspruch auf Twitter. Ein User postete ein Comic-Bild, auf dem Captain America dem US-Präsidenten (in Nazi-Uniform) einen rechten Haken verpasst. Ein anderer schrieb in Anlehnung an Trumps Wahlkampf-Slogan "Make America Great Again": "Captain America: Er macht Amerika wirklich wieder großartig."

Zustimmung gab's auch von prominenter Seite: Model und TV-Moderatorin Padma Lakshmi ("Top Chef") schrieb: "'Geh in dein Land zurück', ist die Anfeindung, die Kinder von Einwanderern auf dem Spielplatz hören. Eine Anfeindung, die auch ich von unflätigen Leuten zu hören bekomme - und die nun auch der Präsident der Vereinigten Staaten gegenüber vier starken, dunkelhäutigen Frauen vorbringt." Das alles habe laut Lskshmi, Tochter von Einwanderern aus Malaysia, seine Wurzeln in jahrhundertealter Ignoranz, Gewalt und weißer Vorherrschaft. "Dieser Mann repräsentiert uns nicht. Und wir werden ihn 2020 verflucht abwählen."

teleschau

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht