MyMz

Neuer Song von Sebastian Krumbiegel

Die Demokratie ist weiblich - sagt ein Mann

Vor den anstehenden Landtagswahlen hat Die Prinzen-Frontmann Sebastian Krumbiegel einen Song veröffentlicht. Darin stellt er die These auf, Demokratie wäre weiblich. Für das Musikvideo hat der Sänger die geballte Prominenz zusammengeholt.

  • Mit seinem neuen Song "Die Demokratie ist weiblich" setzt Sebastian Krumbiegel vor den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg ein Zeichen. Foto: Hannes Magerstaedt/Getty Images
  • "Sie ist eine coole Lady, und sie hat es verdient, dass wir uns um sie bemühen und sie besingen", beschrieb Sebastian Krumbiegel die Motive für seinen neuen Song "Die Demokratie ist weiblich". Foto: Hannes Magerstaedt/Getty Images
  • Für das zugehörige Musikvideo zu "Die Demokratie ist weiblich" hat sich Sebastian Krumbiegel prominente Unterstützung geholt. Zu den 70 Stars, die im dem Clip zu sehen sind, gehört unter anderem Iris Berben. Foto: Andreas Rentz/Getty Images
  • Auch Peter Maffay ist in dem Video zu sehen. Foto: Clemens Bilan/Getty Images
  • Olaf Schubert (Bild) gibt sich in dem Video zu Sebastian Krumbiegels neuem Song "Die Demokratie ist weiblich" ebenfalls die Ehre. Foto: Matthias Rietschel/Getty Images

In Sachsen, Brandenburg und Thüringen stehen dieses Jahr noch drei Landtagswahlen in Deutschland an, denen wegweisender Charakter zugesprochen wird. Besonders für Sachsen und Brandenburg, wo am 1. September über das neue Landesparlament abgestimmt wird, prognostizieren Experten einen weiteren Aufstieg der AfD. Der Frontmann der "Prinzen", Sebastian Krumbiegel, hat dies zum Anlass genommen, mit einem Song Farbe zu bekennen. Am Mittwoch veröffentlichte der Musiker das Lied "Die Demokratie ist weiblich". Im Text mutmaßt Krumbiegel, dass die Liebe und die Hoffnung ihre Schwestern seien. Außerdem singt er: "Ich glaube, dass Barmherzigkeit und Humanität genau das ist, worum es geht." Im Refrain bekräftigt er: "Ich will ein Leben lang für diese Dinge gerade stehen."

Für das Musikvideo, das zeitgleich veröffentlicht wurde, konnte der 53-Jährige insgesamt 70 Prominente als Unterstützer gewinnen. Unter anderem mit dabei sind Christina Stürmer, Peter Maffay, Iris Berben, Anna Loos, Olivia Jones und Olaf Schubert.

Krumbiegel war nach eigener Aussage überrascht über die zahlreichen Mitwirkenden: "Ich hätte - ehrlich gesagt - nicht in meinen kühnsten Träumen gedacht, dass ich das hinkriege." Die Aussage seines Liedes beschreibt Krumbiegel wie folgt: "Alle sollen dabei sein, keiner soll ausgeschlossen werden, wenn es darum geht, sich für die Demokratie gerade zu machen. Sie ist eine coole Lady, und sie hat es verdient, dass wir uns um sie bemühen und sie besingen."

teleschau

Sebastian Krumbiegel - Die Demokratie Ist Weiblich

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht