MyMz

Künftig non-binär

Sam Smith will kein "er" mehr sein

Sam Smith will nicht mehr als "er" angesprochen werden - und bekommt dafür jede Menge Unterstützung von prominenten Fans und Freunden.

Sam Smith hat sich entschieden, sich künftig mit den non-binären Pronomen Them und They ansprechen zu lassen. Foto: Michael Dodge/Getty Images
Sam Smith hat sich entschieden, sich künftig mit den non-binären Pronomen Them und They ansprechen zu lassen. Foto: Michael Dodge/Getty Images

Bereits im März gestand Sam Smith in einem Interview, dass er sich nicht mit einem bestimmten Geschlecht identifiziere. Vor wenigen Tagen machte der Sänger nun via Twitter Nägel mit Köpfen: "Ich habe beschlossen, mich fortan mit den Pronomen They/Them ansprechen zu lassen, nachdem ich ein Leben lang mit meinem Geschlecht auf Kriegsfuß war."

Während sich die Pronomen They und Them im englischen Sprachraum bereits als non-binäre Alternativen zu er und sein beziehungsweise sie und ihr durchgesetzt haben, gibt es im deutschen bisher nur Vorschläge - etwa die Verwendung von xier und xies. Dafür, dass es eine Weile dauern könnte, bis sich andere an die neuen Pronomen gewöhnt haben, zeigt Sam Smith Verständnis: "Es werden viele Fehler gemacht werden, aber ich bitte euch, es zu versuchen. Ich hoffe, ihr könnt mich sehen, wie ich mich sehe".

Unterstützung von prominenten Bewunderern ist Sam Smith jedenfalls sicher: Sie sei sehr stolz, bekundete Demi Lovato via Instagram, ein "Ich liebe dich", schickte "Tote Mädchen lügen nicht"-Darstellerin Katherine Langford. Und OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder demonstrierte sogleich, wie das mit dem neuen Pronomen funktioniert: "So proud of them", erklärte er stolz.

teleschau

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht