MyMz

Schauspiellegende und TV-Rüpel

War's das wirklich? Helmut Berger verkündet Karriereende

Schauspiel-Legende, Jetset-Rüpel und Dschungelcamp-Veteran Helmut Berger will nicht mehr: Der 75-Jährige hat sein Karriereende verkündet. Vorher bedankte er sich noch einmal bei seinen Fans für ihre Treue.

  • Helmut Berger hat einen frommen Wunsch: "Behaltet mich für meine Filme in Erinnerung, nicht wegen meiner Skandale!" Foto: 2014 Getty Images/Andreas Rentz
  • Die Schauspielikone Helmut Berger zieht sich mit 75 endgültig aus der Öffentlichkeit zurück. Gesundheitlich gehe es ihm gut, teilte sein Management mit. Foto: Andreas Rentz/Getty Images
  • Helmut Berger, 1974: Der Österreicher zählt zu den schillerndsten Kinostars seiner Generation. Foto: Keystone/Hulton Archive/Getty Images
  • 2013 war Helmut Berger im RTL-Dschungelcamp. Sein bizarrer Auftritt dort war nur einer von vielen in der langen Karriere des Österreichers. Foto: RTL / Stefan Gregorowius
  • Eine Weltkarriere made in Austria: Helmut Berger stammt gebürtig aus dem Salzkammergut. In den 70er-Jahren galt er als "schönster Mann der Welt". Foto: 2014 Getty Images/Andreas Rentz
  • Als Bayernkönig Ludwig II. wurde Helmut Berger (rechts, mit Gert Fröbe) weltbekannt. Foto: ZDF / KirchMedia

Einer der ganz Großen hört auf - endgültig: Helmut Berger hat sein Karriereende verkündet. Sein Management teilte mit, dass sich der 75-Jährige aus der Öffentlichkeit endgültig zurückziehen und auch keine Interviews mehr geben wolle. "Bild" hatte berichtet, dass der Schauspieler, der in den 70er-Jahren zu den größten Filmstars Europas zählte ("Ludwig II.", "Das Bildnis des Dorian Gray"), erst diese Woche aus dem Krankenhaus entlassen worden sei. "Herrn Berger geht es gut. Er hat mehrere Lungenentzündungen in den vergangenen Monaten hinter sich, wovon er sich erholt hat, was uns alle sehr freut", heißt es in einem Statement der Künstleragentur. Bei seinen Fans bedanke er sich für ihre "jahrzehntelange Treue, welche ihn mit großer Demut erfüllt".

Berühmt wurde Helmut Berger Anfang der 70er-Jahre als bayerischer Märchenkönig in "Ludwig II.". Regisseur Luchino Visconti hatte seinem damaligen Liebhaber die Titelrolle verschafft und ihn damit weltbekannt gemacht. Berger galt in jenen Jahren als "schönster Mann der Welt". In den letzten Jahrzehnten hatte der schillernde Österreicher vor allem mit Skandalen und bizarren Auftritten auf sich aufmerksam gemacht, unter anderem als Teilnehmer des RTL-Dschungelcamps 2013. 2018 hatte Valesca Peters den Dokumentarfilm "Helmut Berger, meine Mutter und ich" über ihn gedreht. Darin hatte sich ihre Mutter aus Niedersachsen auf die Suche nach dem großen Idol von einst gemacht. Das dürfte nun einer der letzten Auftritte Helmut Bergers vor der Filmkamera gewesen sein.

Gegenüber "Bild" bekundete der in Bad Ischl geborene Weltstar einen frommen Wunsch: "Behaltet mich für meine Filme in Erinnerung, nicht wegen meiner Skandale!" Halten wolle er es nun wie Marlene Dietrich. Auch die Diva habe sich am Ende ihrer Karriere aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Berger: "Ich habe auf jeder Party getanzt. Nun ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen und mit einem letzten Drink in der Hand meinen Lebensabend zu genießen."

teleschau

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht