mz_logo

Politik
Samstag, 21. April 2018 27° 2

Aussenansicht

Das reinste Vergnügen

Bevor die Politik den Dieselbus in der Schmuddelecke parkt, sollte sie ihre ökologischen Koordinaten überprüfen.
Hermann Meyering, Vorsitzender der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk)

Hermann Meyering, Vorsitzender der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk)

Der moderne Reisebus steht für umweltfreundliche Mobilität. Vor dem Hintergrund des Dieselskandals rümpft eine umweltbewusste Gesellschaft über jedes Fahrzeug die Nase, das auch nur ein bisschen nach diesem fossilen Brennstoff riecht. Doch bevor die Politik den Dieselbus in der Schmuddelecke parkt, sollte sie die ökologischen Koordinaten ihres Navigationssystems kritisch überprüfen. Dann wird sie feststellen, dass Fahrverbote für den Reisebus ein Irrweg sind, der die dicke Luft in deutschen Städten nur noch stärker belasten würde.

Reisen mit dem Bus sind auch aus ökologischer Perspektive das reinste Vergnügen. Ein Reisebus ersetzt rund 30 Pkw. Auf 100 Personenkilometer verbraucht er nur 1,4 Liter Sprit. Ein Pkw schluckt nach den Berechnungen des Umweltbundesamtes mehr als das Vierfache. Die Zahlen der Behörde belegen auch, dass der Reisebus die Atmosphäre mit weniger als einem Viertel der Menge an Kohlendioxid belastet, die ein Pkw pro Personenkilometer in die Luft bläst.

Mit der Emissionsnorm Euro VI, die seit 2014 alle neu zugelassenen Busse in Europa erfüllen müssen, ist dieses umweltfreundliche Fahrzeug noch sauberer geworden: Partikel wurden gegenüber Euro V um mehr als die Hälfte und Stickoxide sogar um rund 80 Prozent reduziert.

Mit der Euro VI-Norm wurden auch die Vorschriften für die Emissions-Tests von Reisebussen verschärft und auf den realen Fahrbetrieb erweitert. Wer mit einem Euro VI-Bus reist, kann deshalb davon ausgehen, dass diese Fahrzeuge die gesetzlich vorgeschriebenen Abgasgrenzwerte auch wirklich einhalten.

Von den fast 80 000 Omnibussen, die derzeit in Deutschland gemeldet sind, erfüllen bereits rund 20 Prozent den Euro-VI-Standard. Jedes Jahr werden mehr als 5600 neue Busse zugelassen. Weshalb zu erwarten ist, dass der Fuhrpark deutscher Busreiseveranstalter bis in etwa elf Jahren nur noch aus diesen Luftreinigungsmaschinen besteht.

Der Strom für die derzeit hofierte Elektromobilität stammt in Deutschland noch zu 40 Prozent aus Kohlekraftwerken. Es gibt eben keinen emissionsfreien Verkehr, auch das Fahrrad muss erst einmal produziert werden. Aber es gibt emissionsarme und umweltfreundliche Mobilität. Und dafür steht der moderne Reisebus!

Der Autor Hermann Meyering ist Vorsitzender der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk). Die Außenansicht gibt die subjektive Meinung des Autors wieder und nicht unbedingt die der Redaktion.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht