MyMz

Aussenansicht

Das Wir verbindet: Selbsthilfe erleben

Selbsthilfebewegung verfolgt zwei Ziele: Sie will für den einzelnen Menschen da sein und in die Gesellschaft hineinwirken:
Margot Murr, Sozialexpertin

Margot Murr Foto: Katka Karl
Margot Murr Foto: Katka Karl

Regensburg.Keiner hat sie je wirklich gezählt. Eine Schätzung nennt eine Zahl von 80 000 bis 100 000 Selbsthilfegruppen in Deutschland mit mehr Mitgliedern als in den politischen Parteien aktiv sind. Diese unbestätigte Größe wird immer wieder rezipiert: in Vorträgen, Grußworten und selbst in akademischen Abhandlungen. Unbestritten und jüngst durch die SHILD-Studie wissenschaftlich untermauert ist der große persönliche Wert und Nutzen, den Aktive in der Selbsthilfe erfahren.

Unter dem Motto „Wir hilft“ findet vom 18. bis zum 26. Mai die erste bundesweite Aktionswoche Selbsthilfe statt. Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat die Aktionswoche initiiert und alle eingeladen, sich zu beteiligen. In Bayern gibt es dazu über 30 Veranstaltungen, acht davon in Regensburg.

Selbsthilfe bedeutet, Anliegen oder Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und gemeinsam mit anderen aktiv zu werden. Engagierte in der Selbsthilfe wissen: „Das Wir verbindet. Wir stärkt, Wir hilft.“ Der Kern ist das gemeinschaftliche Tun, das aktive Sich-Einbringen in der Gruppe oder Initiative.

Die Themen und Aktionsformen reichen von den Anonymen Alkoholikern und Angst-, Trauer- oder Depressionsgruppen über klassische Diabetiker-, Krebs- oder Schmerzgruppen bis hin zu sozialen Gruppen für Pflege- und Adoptivfamilien, Transgender oder zum interkulturellen Austausch und hören bei selbstorganisierten Initiativen wie der Tafel, Computerspende oder Bürgerinitiativen zu unterschiedlichen Anlässen noch lange nicht auf.

Die Selbsthilfebewegung verfolgt dabei zwei Ziele: Sie will für den einzelnen Menschen da sein und sie will in die Gesellschaft hineinwirken: „Für sich und für andere“. Hier werden kritisch und verantwortungsvoll die Bevölkerung auf die eigenen Anliegen aufmerksam gemacht, Defizite aufgezeigt und auch unbequeme Forderungen gestellt. Selbsthilfe ist mit der weitgehend ausgeübten Praxis von partizipativen Gruppenstrukturen und dem Miteinander auf Augenhöhe Teil einer gelebten Demokratie.

Die Aktionswoche ist eine gute Gelegenheit mit der Selbsthilfe in Kontakt zu kommen. Mehr dazu unter www.wir-hilft.de oder unter www.kiss-regensburg.de.

Die Autorin ist Leiterin der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) in Trägerschaft des Paritätischen und der Sozialen Initiativen. Die Außenansicht gibt die subjektive Meinung der Autorin wieder und nicht unbedingt die der Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht