mz_logo

Politik
Mittwoch, 15. August 2018 27° 3

Adel

Frischer Wind im englischen Königshaus

Ein Bischof predigt feurig, das Volk darf ins Schloss, die Gäste sind gut gemischt. Bei Harry und Meghan lief vieles anders.

  • Nach der Trauung der lang ersehnte Kuss: Die offensichtliche Verliebtheit von Prinz Harry und seiner Frau Meghan rührt viele Briten. Foto: Danny Lawson/POOL PA/AP/dpa
  • Harry und Meghan fahren im blauglänzenden Cabrio zum Hochzeitsfest am Abend. Foto: Parsons/dpa
  • Das offizielle Hochzeitsfoto Foto: AFP/The Duke and Duchess of Sussex/Alexi Lubomirski
  • Superstar Elton John trat auf Harrys Wunsch beim Empfang nach der Trauung auf. Foto: afp/Chris Jackson
  • Bischof Michael Bruce Curry hielt eine beeindruckende Predigt. Foto: dpa
  • Prinz Harry und seine Frau Meghan winken, als sie nach der Trauung in der Pferdekutsche „Ascot Landau“ an der Long Walk entlang fahren. Foto: Aaron Chown/PA Wire/dpa
  • Clare Waight Keller, die erste weibliche Leiterin des Modehauses Givenchy und Designerin des Hochzeitskleids von Meghan Markle, spricht bei einem Interview im Kensington Palast. Foto: Hannah Mckay/PA Wire/dpa

London.Winkend fahren Prinz Harry und Meghan in einem blauglänzenden Cabrio durch die Abendsonne. Es ist der letzte öffentliche Auftritt an ihrem Hochzeitstag. Schick und klassisch ist der Jaguar – und doch anders. Das ursprünglich aus dem Jahr 1968 stammende Modell ist inzwischen mit einem Elektromotor ausgestattet. Ein Balanceakt zwischen Moderne und Tradition – das ist so etwas wie das Leitmotiv dieses Paares und seiner „Royal Wedding“.

Das Wetter spielt perfekt mit. Alles andere hat der Palast bis auf die Minute genau durchgeplant. Und exakt nach Plan läuft die Feier auch ab. Selbstverständlich ist das nicht: Vorab gab es Ärger um die Verwandtschaft der US-Amerikanerin Meghan, die teils so gar nichts vom strikten Verhaltenskodex der britischen Royals hält. Überraschungen bietet diese Hochzeit aber auch ohne Pannen.

„Die Liebe hat Macht.“

Bischof Michael Curry von der US-Episkopalkirche

Da ist der afroamerikanische Bischof, dessen feurige Predigt steife Briten staunen lässt und liberale Kommentatoren begeistert. „Zwei junge Menschen haben sich verliebt, und wir sind alle hier“, sagt Michael Curry von der US-Episkopalkirche. „Die Liebe hat Macht.“ Er zitiert Martin Luther King, richtet sich gegen Hass und Rassismus. Im Anschluss singt ein Gospelchor „Stand by me“. So etwas hat die spätgotische St.-Georgs-Kapelle wohl noch nicht gesehen. Auch 600 Gäste der Trauzeremonie bieten Gesprächsstoff. „So bunt“, schwärmen viele. Von Meghans Familie ist nur Mutter Doria Ragland da, aber Freunde und Kollegen hat die Ex-Schauspielerin reichlich eingeladen.

Natürlich sind auch viele mehr und weniger bekannte Royals da sowie die britischen Top-Promis aus Film, Musik und Sport. Hollywoodstar George Clooney streichelt den Arm seiner Frau, der britisch-libanesischen Top-Anwältin Amal Clooney. Idris Elba winkt den Schaulustigen zu, David und Victoria Beckham werden bejubelt, Schmusesänger James Blunt blinzelt in die Sonne, US-Moderatorin Oprah Winfrey kommt in einem rosa Kleid mit mächtigem Hut.

Elton John singt beim Empfang

Pippa, die Schwester von Harrys Schwägerin Kate, trägt dezentes Mintgrün – sieben Jahre ist es her, dass ihr enges, weißes Kleid bei Kate und Williams Hochzeit ihr den Beinamen „Her Royal Hotness“ einbrachte. Superstar Elton war mit Harrys Mutter Diana befreundet, bei ihrer Beerdigung 1997 rührte er mit einer Version von „Candle in the Wind“ die Welt zu Tränen. Beim Empfang nach der Trauung tritt er auf – ein persönlicher Wunsch Harrys, wie britische Medien wissen wollen.

Es sind viele kleine, moderne Akzente, die Harry und Meghan setzen. 1200 ganz normale Menschen, die sich mit besonderem sozialem Engagement hervortun, dürfen auf Wunsch der beiden in den Schlosshof. Statt des traditionellen schweren Frucht-Hochzeitskuchens, den es bei Prinz William und Kate gab, gibt es eine leichtere Bio-Zitronentorte mit Holunderblüten. Meghan verspricht im Ehegelübde keinen Gehorsam.

Die Braut entschied sich für reines Weiß – weil es frisch und modern sei, teilt der Königspalast mit. Für manchen kam das überraschend, schließlich ist es für Meghan schon die zweite Ehe. Nach der Absage ihres Vaters begleitet der Schwiegervater und Thronfolger Prinz Charles die Braut zum Altar in der St.-Georgs-Kapelle. Dort empfängt Harry sie mit den Worten: „Du siehst großartig aus.“

Die offensichtliche Verliebtheit der beiden rührt viele Briten. Und das Königshaus kann vorerst zufrieden sein: Harry und Meghan, das junge Paar mit dem eigenen Kopf, das passt gut. Der Prinz pflückt selbst Blumen für den Brautstrauß – und die royale Pressestelle sorgt dafür, dass die Welt es auch erfährt.

Freiheiten für Harry und Meghan

William, Kate und ihre drei Kinder sind sympathisch, wirken aber auch ein bisschen spießig. Harry galt einst als partyliebendes Sorgenkind, bis er in der Armee einen Platz fand. Nun lassen er und seine Frau, eine geschiedene Schauspielerin aus den USA mit afroamerikanischen Wurzeln, sich als das moderne Gesicht der Royals vermarkten. Die beiden haben mehr Freiheiten, denn Harry wird als Sechster der Thronfolge aller Voraussicht nach kein König werden.

Trotzdem hat auch für sie die Freiheit Grenzen. Den Schauspielberuf zum Beispiel musste Meghan mit der Verlobung aufgeben. Sie hat nun einen eigenen Eintrag auf der Homepage der Königsfamilie, der unter anderem erzählt, wie sie schon mit elf Jahren erfolgreich gegen eine sexistische Werbekampagne Stimmung machte und als Teenie in einer Suppenküche in Los Angeles aushalf. „Ich bin stolz, eine Frau und eine Feministin zu sein“, dieses Zitat aus ihrer Rede vor den Vereinten Nationen hebt die Seite besonders hervor.

Viele Briten setzen darauf, dass die ehemalige Schauspielerin und der Prinz auch nach der Hochzeit frischen Wind in die Monarchie bringen. Am Hochzeitstag gelingt der Balanceakt zwischen Tradition und Moderne. Auch Meghans Mutter, die Nasenpiercing und Dreadlocks trägt, scheint schon angekommen im Königshaus: Nach dem Gottesdienst reicht Prinz Charles ihr die Hand.

Weitere Nachrichten aus der Politik lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht