MyMz

Weber fordert EU-Reisezertifikat

Der CSU-Politiker spricht sich in der Corona-Krise für europaweite Hygienestandards aus – auch weil Reisen ein hohes Gut ist.

Manfred Weber (CSU) spricht sich für ein Reisezertifikat aus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Manfred Weber (CSU) spricht sich für ein Reisezertifikat aus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Berlin.Der Fraktionschef der Christdemokraten im Europaparlament (EVP), Manfred Weber, hat in der Debatte über die Grenzöffnungen in der Corona-Krise EU-weite Standards für Hotels und Restaurants gefordert. „Wir brauchen ein europaweites Reisezertifikat“, sagte Weber der „Passauer Neuen Presse“ (Donnerstag). Nur so werde sichergestellt, dass Touristen die erforderlichen Hygienestandards vorfänden.

Prinzipien, die vor der Krise wichtig waren, müssten bei den geplanten Grenzöffnungen weiterhin beibehalten werden, sagte Weber. „Die europäische Reisefreiheit ist ein hohes Gut, es ist ein Grundrecht für alle Europäer.“ Es dürfe dahingehend auch keine „bilateralen Vereinbarungen“ geben. „Wer unseren Kontinent in Europäer erster und zweiter Klasse trennen will, setzt letztlich Europas Einheit aufs Spiel.“

Die EU-Kommission hatte am Mittwoch ein Konzept für sichere Sommerurlaube in Zeiten von Corona vorgelegt. Der in Brüssel präsentierte Plan plädiert dafür, die derzeit stark eingeschränkte Reisefreiheit innerhalb der EU zumindest schrittweise wiederherzustellen. Gleichzeitig sollen Hotels, Ferienparks und Restaurants neue strenge Hygiene- und Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. Urlaube sollten zudem nur in Regionen ermöglicht werden, die gegebenenfalls auch für die medizinische Versorgung von Gästen ausreichend Kapazitäten haben. (dpa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht