MyMz

Flüchtlinge beschäftigen Douzelage

Beim „General Meeting“ der 28 europäischen Partnerstädte in Bad Kötzting wird das Thema Asyl ausführlich beleuchtet.
von Fred Wutz

Bürgermeister Markus Hofmann (l.) ließ sich von den Verantwortlichen für das „General Meeting“ der Douzelage über das Programm informieren (v. r.) Wolfgang Kerscher, Isolde Emberger, Irene Reaths und Präsidentin Annigje Kruytbosch.
Bürgermeister Markus Hofmann (l.) ließ sich von den Verantwortlichen für das „General Meeting“ der Douzelage über das Programm informieren (v. r.) Wolfgang Kerscher, Isolde Emberger, Irene Reaths und Präsidentin Annigje Kruytbosch.Fotos: Fred Wutz

Bad Kötzting.Es wurden zwar kleine Geschenke in Form von Bayerwald-Honig, Wein und Schokolade getauscht, der Hauptzweck des Besuches im Rathaus war jedoch ein Information zum Programm für das „General Meeting“ der Douzelage. Bürgermeister Markus Hofmann begrüßte Präsidentin Annigje Kruytbosch, ihre Sekretärin Irene Reaths sowie die örtlichen Organisatoren Wolfgang Kerscher und Isolde Emberger.

Zwei gute Informationen und eine unerfreuliche standen am Beginn des Gesprächs. Wesentlich ist, so die Aktivisten der Douzelage, dass die Programmvorbereitungen sehr weit fortgeschritten sind und im Grunde genommen alle Pläne stehen. Und auch die Finanzierung des großen Treffens, das vom 11. bis 13. Mai stattfindet, wird durch einen Zuschuss von 25 000 Euro seitens der Europäischen Union wesentlich erleichtert. Getrübt wird die Freude durch die Nachricht, die der Rathaus-Chef hatte: Der bislang bestehende Schüleraustausch zwischen der Gryphon School im englischen Sherborne und der Realschule der Pfingstrittstadt wird nur noch einseitig von Kötztinger Seite betrieben. „Das ist sehr schade“, war die einhellige Meinung, der Brexit habe in Sherborne dazu geführt, dass diese Aktivität eingestellt wird.

EU gibt Förderung

Den Ausschlag, dass dieses General Meeting durch die EU bezuschusst wird, gab eine Änderung des Veranstaltungsthemas. „Flüchtlinge in Europa – Eine Herausforderung für uns Europäer, die wir nur gemeinsam meistern können. Integration beginnt in den Kommunen“ steht nun als großer Titel über dem Treffen in Bad Kötzting. Erwartet werden dazu rund 200 Gäste aus den 28 Partnerstädten.

Bei der Ankunft der Teilnehmer gibt es in der Jahnhalle ein zwangloses Treffen, zu dem die Partnerstädte ihre Spezialitäten an Essen und Trinken mitbringen und servieren werden. Auch Asylsuchende und Flüchtlinge aus der Bad Kötztinger Unterkunft werden an dem Treffen teilnehmen und dazu ihre landestypischen Speisen zubereiten.

Der zweite Tag des Meetings wird in erster Linie eine Zusammenkunft der Repräsentanten aus den Douzelage-Städten im Post-Saal mit sich bringen. Parallel laufen Workshops. Speziell beim Education Meeting wird auf das große Thema eingegangen; Fragestellungen sollen sein: Wie wird im Unterricht mit Migration umgegangen? Welche Schulungsmöglichkeiten für Migranten gibt es in den Douzelage-Städten? Wie kann „informal learning“ Kenntnisse vermitteln? Ein anderer Workshops befasst sich mit „Gesunde Ernährung in der Schule“. dabei wird praktisch gearbeitet, und auch der Verzehr der hergestellten Speisen gehört dazu.

Touristisches Programm

„Natürlich gibt es auch eine Art touristisches Programm für die Teilnehmer am General Meeting“, teilte Wolfgang Kerscher mit. Vorgesehen seien eine Stadtführung, eine Besichtigung der geodätischen Station Wettzell unter fachkundiger Begleitung und ein Besuch in einer Glashütte. Nach Kerschers Worten wird es am dritten Tag des Treffens auch einen festlichen Abschlussabend für alle Beteiligten im Post-Saal geben. Der werde „traditionell geprägt“ sein, also spiele die Blaskapelle Weißenregen zur Unterhaltung. Den Auftakt wolle man aber mit einem Auftritt der Pfingst-Duscher setzen, eventuell auch mit Signalen der Pfingstreiter-Fanfaren.

Bänder-Aktion am Brunnen

In jedem Fall gibt es aber laut Kerscher eine „Bänder-Aktion“: Jeder Teilnehmer am Treffen werde einen Wunsch für Europa auf ein Band schreiben; diese Streifen würden dann am Benediktiner-Brunnen beim Rathaus befestigt und später in einem Archiv aufbewahrt.

Welche Konsequenzen der Brexit für die Douzelage haben wird, soll beim General Meeting natürlich auch thematisiert werden, ließ Präsidentin Annigje Kruytbosch wissen. Generell sei sie der Meinung, dass die Vereinigung weiter funktionieren werde, auch wenn Großbritannien aus der Europäischen Union ausscheide. Es sei ja jetzt schon so, dass nicht jede Stadt die Douzelage zu ihrem unmittelbaren Anliegen mache. In ihrer Heimatstadt Meersen (NL) habe man einen eigenständigen Douzelage-Verein gegründet, um die Belange der Gemeinschaft verfolgen zu können.

Die Verantwortlichen

Annigje Kruytbosch
Annigje Kruytbosch

Annigje Kruytbosch ist die amtierende Präsidentin der Douzelage. Die selbständige Grafikdesignerin betreibt in Meersen (NL) zudem eine Frühstückspension. Kruytbosch ist seit 2011 in der Douzelage aktiv, besucht etwa einmal pro Monat eine der 28 Douzelage-Partnerstädte, um Projekte zu begleiten, Kontakte zu pflegen und zu motivieren.

Irene Reaths
Irene Reaths

Irene Reaths ist als Sekretärin die „rechte Hand“ von Douzelage-Präsidentin Annigje Kruytboch in ihrem gemeinsamen Heimatort Meersen (NL) bzw. dem dortigen Douzelage-Verein. Die pensionierte Geografin und Lehrerin ist von Beginn an in der Douzelage aktiv und lernte in diversen Projekten die meisten Douzelage-Orte kennen.

Isolde Emberger
Isolde Emberger

Isolde Emberger ist Verwaltungsangestellte der Stadt Bad Kötzting und als solche im Vorzimmer von Bürgermeister Markus Hofmann tätig. Als Mitglied des lokalen Douzelage-Komitees hat sie zentrale Funktion und ist zusammen mit Wolfgang Kerscher verantwortlich für die Durchführung des General Meeting im Mai 2017.

Wolfgang Kerscher
Wolfgang Kerscher

Wolfgang Kerscher hat zusammen mit seiner Ehefrau Agathe zentrale Funktion im lokalen Douzelage-Komitee, dem er 25 Jahre angehört. Der pensionierte Richter bereitete mit Isolde Emberger das große Treffen der Douzelage im Mai in der Pfingstrittstadt vor. Aus vielen Besuchen kennt er eine Vielzahl der Douzelage-Städte persönlich.

Weitere Meldungen aus Bad Kötzting finden Sie hier.

Lesen Sie hier: Sesimbra – Naturparadies in Portugal

Lesen Sie hier: Altea – Spaniens „sonnendurchglühtes Dorf“

Lesen Sie hier: Köszeg: Das „Schmuckkästchen Ungarns“

Lesen Sie hier: Judenburg: Aus Industrie wurde Kultur

Lesen Sie hier: Die Stadt in der Lettischen Schweiz

Lesen Sie hier: Im Bann der Cäsaren und dem Hades nahe

Lesen Sie hier: Meerssen — Stadt mit historischem Erbe

Lesen Sie hier: Diese Stadt entstand aus dem Wasser

Lesen Sie hier: Die Partnerstadt in Polen mit Höhen-Rekorden

Lesen Sie hier: Diese Stadt ist der „Big Apple“ Estlands

Lesen Sie hier: Bellagio – ein Städtchen zum Staunen

Lesen Sie hier: Der Partner mit Goldgräber-Stimmung

Lesen sie hier: Die finnische Partnerstadt Asikkala hat eine Fläche, die zehn Mal so groß ist wie die Bad Kötzting – und 581 Kilometer Ufer.

Lesen Sie hier: Die dänische Partnerstadt Bad Kötztings hat kulturell und was das Nachtleben angeht einiges zu bieten.

Lesen Sie hier: Sherborne am „klaren Quellfluss“ gehört zu den Mitbegründern der Douzelage und beherbergt in seiner Abtei sogar Könige.

Lesen Sie hier: Agros, das „Dorf der Rosen“ auf Zypern

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht