MyMz

Verständigung im Café International

Der Arbeitskreis „Asylhelfer Chamerau“ hat wertvolle Arbeit geleistet. Es ist den Mitgliedern eine Herzensangelegenheit.

Einige nette Stunden verbrachten die Asylberechtigten mit den „Asylhelfern Chamerau“.
Einige nette Stunden verbrachten die Asylberechtigten mit den „Asylhelfern Chamerau“. Foto: che

Chamerau.Am Donnerstag fand im Pfarrzentrum Chamerau zum zweiten Mal ein sogenanntes Café International statt. Der Arbeitskreis „Asylhelfer Chamerau“ hatte die ausländischen Mitbürger, die aus Syrien, der Ukraine und aus Aserbaidschan kommen, sowie die Bevölkerung eingeladen.

Der Arbeitskreis besteht seit Juni 2015 und betreut seitdem die Bewohner der vom Landkreis angemieteten Unterkunft für Asylbewerber auf der Trift in Chamerau sowie zwei mittlerweile asylberechtigte Familien aus Syrien, die in eigenen Wohnungen leben. Das berichtet die Chefin des Helferkreises, Gabi Vielsmaier.

Sie sieht die Einrichtung aber bei weitem noch nicht am Ende ihrer Aufgaben. Schon bei der Gründung war klar: Es sollte nicht nur den Fremden geholfen werden, sondern auch den Einheimischen die Angst und das Misstrauen vor den neuen Mitbürgern genommen werden. Die rund zehn Mitglieder stellten sich von vornherein auch als Nachbarschaftshilfe auf. Und mit diesem Service will die Helfergruppe auch in Zukunft im Heimatort wirken. Grundsätzlich freue es sie, dass in ihrer Heimatgemeinde noch vieles funktioniert.

Immerhin sprach Bürgermeister Stefan Baumgartner das Thema bei der jüngsten Bürgerversammlung an. Er wies darauf hin, dass es im Ort bisher keine nennenswerten Probleme gegeben hätte. Allem Anschein gibt es zumindest auch außerhalb des Helferkreises Menschen, die die Situation der Flüchtlinge erkannt hätten.

Zum Arzt oder zur Apotheke

Das Chamerauer Gemeindeoberhaupt sprach damit nämlich genau das an, was sich Frau Vielsmaier und ihre Mitstreiter von Anfang an vorgestellt hatten. Es wurden und werden auch weiterhin unter anderem Fahrdienste zum Arzt oder zur Apotheke, sowie zum Einkaufen angeboten, also Hilfe bei alltäglichen Dingen. Auch Hilfe werde bei Terminen bei Behörden angeboten, was wegen der Sprachbarriere unverzichtbar seien. Unter anderem war es geplant und im großem Stiel auch angewendet, die Menschen einfach mal zu besuchen, einfach, um die Zeit gemeinsam mit ihnen zu verbringen. Gleichzeitig bekämen die Asylsuchenden dabei schnell die Gelegenheit, Deutsch zu lernen. Aber auch Gesetze, Lebensgewohnheiten oder das richtige Verhalten im Straßenverkehr seien wichtig, um in Deutschland leben zu können. Die vielen Helfer in den Gemeinden leisteten dabei in den letzten Monaten wertvolle Hilfe. Je besser die Integration gelingt, umso weniger Probleme müssten später bewältigt werden, sagte Gabi Vielsmaier.

Um den ausländischen Mitbürgern, derzeit 22 Personen, darunter sechs Kinder, eine Möglichkeit zu geben, Deutsch zu sprechen, mit Bürgern der Gemeinde in Kontakt zu kommen und Hilfestellung bei eventuellen Fragen und Problemen zu erhalten, wird der Arbeitskreis in regelmäßigen Abständen das sogenannte Café International Treffen im Pfarrzentrum weiterhin anbieten. Pfarrer und Pfarrgemeinde Chamerau stellen dazu dankenswerterweise die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Pfarrer und Diakon waren dabei

Zu Kaffee und Kuchen und lebhaften Gesprächen waren eine Reihe ausländische und deutsche Bürger am Donnerstag gekommen, sie verbrachten einige Stunden in recht lockerer Atmosphäre. Unter ihnen waren auch Pfarrer Kilian Limbrunner und Diakon Stefan Oana. Die Kinder hatten ihren Spaß mit dem Spielangebot im Pfarrzentrum und übten praktische Völkerverständigung. Die wenigsten Probleme mit der Verständigung hatten die Kinder, denn beim gemeinsamen Spielen klappte die Verständigung sofort. Einige der Asylbewerber kamen dann auch der Bitte nach, sich noch persönlich vorzustellen, und so sahen die Einheimischen, dass sie schon einige Deutschkenntnisse haben und bemüht sind, diese weiter zu vertiefen. So entstanden an diesem Nachmittag sicherlich einige neue Bekanntschaften und der Zweck des Kennenlernens war erfüllt. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht