MyMz

Außenansicht

Die Atom-Gefahr ist zurück

Während die Erderwärmung diskutiert wird, ist nur Wenigen bewusst, dass Atomwaffen eine Gefahr für das Klima darstellen.
Von Dr. Angelika Claussen, Präsidentin der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) Europa.

Regensburg.Die größten Bedrohungen für die Menschheit sind nach Angaben von Wissenschaftlern der Klimawandel und Atomwaffen. Beide bedrohen Gesundheit und das Überleben der Menschen. Die Klimaveränderungen werden zu mehr Konflikten um Ressourcen wie Wasser oder fruchtbares Land und gezwungener Migration führen. Es ist zu befürchten, dass diese Konflikte zunehmend gewaltsam ausgetragen werden.

Im letzten Jahr betrugen die Rüstungsausgaben der 15 Länder, die am meisten für Rüstung ausgeben, 1,8 Billionen US-Dollar. Hingegen wurden den ärmeren Ländern seitens der Industrienationen nur zehn Milliarden US-Dollar für Klima-Anpassungspläne versprochen. Dies entspricht nicht einmal einem Prozent der Rüstungsausgaben. Durch Rüstung, Militär und Kriege werden jedoch enorme CO2-Emissionen freigesetzt. Während die menschengemachte Erderwärmung seit langem diskutiert wird, ist nur Wenigen bewusst, dass Atomwaffen eine akute Gefahr für das Klima darstellen.

Studien von Wissenschaftlern zeigen: Wenn man mit weniger als 0,5 Prozent des weltweiten nuklearen Arsenals auf Städte zielt, würden die sich daraus entzündenden Feuerstürme Millionen Tonnen Rauch produzieren. Innerhalb weniger Wochen würde der Rauch die gesamte Erde bedecken und für die nächsten zwei Jahrzehnte abkühlen und verdunkeln. Aufgrund des daraus resultierenden, weltweiten Rückgangs der Lebensmittelproduktion wären etwa zwei Milliarden Menschen von Hungersnot bedroht.

Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Klimakatastrophe und zur Abschaffung von Atomwaffen sind längst bekannt, werden aber verschleppt. So weigern sich die Atomwaffenstaaten und ihre Alliierten hartnäckig, den UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. Und sie halten an der Atomenergie fest. Neuerdings versucht die Atomlobby mit dem Argument „Klimaschutz“ sogar für ein Comeback der Atomenergie zu werben. Statt die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Ressourcen auf die lebensnotwendige sozial-ökologische Transformation zu richten, wenden gerade die reichsten Staaten immer mehr Mittel für Kriegsvorbereitungen und Kriege auf. Die Klima- und die Umweltbewegung müssen an einem Strang ziehen, um den notwendigen Politikwechsel zu erreichen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht