MyMz

Aussenansicht

Garant für Fortschritt und Innovation

Die Private Professionelle Pflege bildet das Rückgrat der Pflege in Deutschland. Sie ist besser als ihr Ruf.
Jens Ofiera

Jens Ofiera, Referent beim Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Jens Ofiera, Referent beim Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.

Pflegeunternehmen mit dem pflegerischen Mittelstand sichern die hohe Qualität der Versorgung. Pflege ist besser als ihr Ruf!

Aktuell wird das Thema Pflege durch viele Negativschlagzeilen bestimmt. Oftmals ist die Rede von Pflegenotstand, katastrophalen Arbeitsbedingungen und schlechter Versorgung. Obwohl viele der bemängelten Punkte dringend angegangen werden müssen, hat sich die Qualität der Pflege in vielen Bereichen immer weiter verbessert. Das bestätigt unter anderem der Pflege-Qualitätsbericht vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen.

Die Ergebnisse zeigen, dass trotz Personalmangel, Arbeitsverdichtung und der vielen Herausforderungen in der Umsetzung politischer Reformen nur wenig Qualitätsprobleme festzustellen sind. Die angebotenen Dienstleistungen werden in hohem Maße, bis zu 90 Prozent, den Bedürfnissen pflegebedürftiger Menschen gerecht.

Die Private Professionelle Pflege ist ein Garant für Fortschritt und Innovation

Jens Ofiera

Das ist ein großes Verdienst von Unternehmern und Mitarbeitern in der Pflege. Pflegeunternehmen und insbesondere der pflegerische Mittelstand bilden dabei die wesentliche Säule der qualitativen Versorgung. Sie sind das Rückgrat der Pflege in Deutschland. Die aktuelle Pflegestatistik zeigt: Gegenüber 2015 wurden insgesamt 20 Prozent mehr Pflegebedürftige ambulant versorgt und der Anteil der privaten Pflegedienste stieg auf über 65 Prozent. Im stationären Bereich sind die Wachstumszahlen der privaten Einrichtungen mit 7,5 Prozent leicht angestiegen.

Die Private Professionelle Pflege ist ein Garant für Fortschritt und Innovation. Gleichzeitig gilt: Pflege ist eine anspruchsvolle und komplexe Dienstleistung am Menschen und wird nie fehlerfrei zu erbringen sein. Deshalb ist es wichtig, die überwiegend sehr gute Versorgung im Sinne der professionellen Pflege und ihrer Mitarbeiter deutlich zu betonen und zu wertschätzen. Pflegedienste sind rechtschaffene Unternehmen.

Kriminelle Machenschaften einzelner schwarzer Schafe eignen sich nicht zum Betrugsverdacht gegen eine ganze Branche. Politische Entscheidungen sollten daher auf Basis von Wertschätzung für die professionelle Pflege getroffen werden. Reglementierungen und Gängelungen dürfen nicht das Gebot der Stunde sein, denn sie führen zu Misstrauen und Bürokratieaufbau.

Es bedarf stattdessen einer nachhaltigen personellen, strukturellen und finanziellen Stärkung der professionellen Pflege. Pflege verdient Vertrauen, damit jeder, der professionelle Pflege braucht, diese auch in Zukunft bekommt.

Der Autor ist Referent beim Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB).
Die Außenansicht gibt die subjektive Meinung des Autors wieder und nicht unbedingt die der Redaktion.

Weitere Außenansichten finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht