MyMz

Brauchtum

Nockherberg-Crew macht sich bereit

Söder-Double Stephan Zinner spielt am Nockherberg nun einen der wichtigsten Parts. Trotzdem denkt er langsam ans Aufhören.
Von Christine Schröpf

Einmal im Jahr ist er Markus Söder: Schauspieler Stephan Zinner schlüpft am Nockherberg in seiner Paraderolle. Foto: Matthias Balk/dpa
Einmal im Jahr ist er Markus Söder: Schauspieler Stephan Zinner schlüpft am Nockherberg in seiner Paraderolle. Foto: Matthias Balk/dpa

München.Endlich Ministerpräsident. Stephan Zinner, Markus-Söder-Double auf dem Nockherberg, hat es seit seinem ersten Singspiel-Auftritt 2004 vom CSU-Generalsekretär bis zum Regierungschef gebracht. Ganz zu Beginn segelte er nur im Windschatten von Edmund Stoiber. Zinner glaubte auch in den Jahren darauf an eine nur geringe politische Halbwertszeit Söders. „Ich habe mir gedacht, der schießt sich mit irgendwas ab.“ Der CSU-Mann werde wohl über eine Affäre oder den eigenen Ehrgeiz stolpern. Es sollte anders kommen. Erst im Januar übernahm der echte Söder auch noch den Posten des CSU-Chefs. Zinner hat innerlich nicht mitgefeiert, auch wenn ihm Söders Karrieresprünge beim Nockherberg nun endgültig zu den wichtigsten Figuren machen. „Nein“, sagt er in entschiedenem Ton. Er fremdle bekanntlich privat mit der CSU. Der Södersche Aufstieg gefalle ihm nur insofern, als er Steilvorlagen für das Singspiel liefere. „Das wird natürlich mit eingebunden.“

Mission: Spannung erhöhen

Schauspielerin Antonia von Romatowski kann nicht nur Kanzlerin Angela Merkel gut interpretieren. Foto: Christine Schröpf
Schauspielerin Antonia von Romatowski kann nicht nur Kanzlerin Angela Merkel gut interpretieren. Foto: Christine Schröpf

Zinner läuft sich gerade für den Nockherberg warm. Termin für das Traditionsschauspiel vor prominentem Publikum ist am 12. März. Für neun der Schauspieler stand vorab ein „Speed-Dating“ mit Journalisten im Kalender. Die Mission: Die Spannung nach oben schrauben, ohne alles zu verraten. Auch die Paulaner-Brauerei als Veranstalter steuerte dosierte Informationen bei.

Nockherberg-Revue

Klar ist nun, dass auch 2019 Horst Seehofer alias Christoph Zrenner einen Part hat, obwohl er in Bayern nicht mehr die Nummer Eins ist. Seehofers Immer-mal-wieder-Widersacherin Angela Merkel alias Antonia von Romatowski darf ihre Hände auf dem Nockherberg weiter zur Raute falten – dabei hätte die Stimmen-Imitatorin auch ziemlich gut die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer drauf.

Auf Natascha Kohnen folgt Andrea Nahles: Die Regensburgerin Nikola Norgauer schlüpft am Nockherberg in die nächste Rolle. Foto: Christine Schröpf
Auf Natascha Kohnen folgt Andrea Nahles: Die Regensburgerin Nikola Norgauer schlüpft am Nockherberg in die nächste Rolle. Foto: Christine Schröpf

Bayerns-SPD-Chefin Natascha Kohnen ist dagegen raus. Die Genossen waren bei der Landtagswahl im vergangenen Herbst auf 9,7 Prozent abgestürzt. Kohnen-Double Nikola Norgauer schlüpft dieses Jahr nun in die Rolle der SPD-Bundeschefin Andrea Nahles. Die Schauspielerin aus Regensburg übernimmt damit erneut einen Part mit Schleudersitzfaktor. Denn Nahles steht parteiintern unter starkem Druck. Norgauer stürzt sich dennoch sehr gern in die Aufgabe. Es sei eine Lust, die impulsive Nahles zu spielen. „Sie gibt sehr viel Futter.“

„Alle sind ihm willkommen, egal ob Bienenfreund oder Dieselfahrer.“

Söder-Double Stephan Zinner über die neue sanftmütige Art des Ministerpräsidenten

Söder-Double Zinner perfektioniert vor dem Starkbieranstich die Kunst der Andeutung. Ob es auf der Bühne zum Ringen zwischen Söder und Seehofer kommt? „Das Zusammenspiel gibt‘s noch“, sagt er mit vieldeutigem Blick. Wunde Punkte der CSU wie das erfolgreiche Bienenvolksbegehren werden offenbar im Singspiel thematisiert. Zinner steht ansonsten vor der Herausforderung, das neue landesväterliche Auftreten des Ministerpräsidenten in seine Darbietung zu integrieren.

Söder-Double Stephan Zimmer – noch ohne Maske und mit Bart. Foto: Chrisitne Schröpf
Söder-Double Stephan Zimmer – noch ohne Maske und mit Bart. Foto: Chrisitne Schröpf

Fast schon ein wenig pastoral wirke Söder nun. „Alle sind ihm willkommen, egal ob Bienenfreund oder Dieselfahrer.“ Bisher war der Nockherberg-Söder ein machtaffiner Kraftbolzen, der keine Grobheit scheute, wenn ihm jemand in die Quere kommt und gleichzeitig ein wenig süchtig nach Anerkennung ist. Eine pralle Rolle. Der neue und vermeintlich sanfte Söder wird Zinner aber nicht langweilig. Er glaubt sowieso nicht an die komplette Wandlung. Zinner will den alten Söder deshalb auch künftig durchblitzen lassen.

Am Nockherberg werden wieder die Politiker „derbleckt“.

2019 läuft Scheuer auf

In Sachen Häutungen läuft Söder wie Söder-Double auf dem Nockherberg aber ein Anderer den Rang ab: Schauspieler Stefan Murr mimte schon Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor von Guttenberg (CSU) – das gilt bis heute als seine Paraderolle. „Darauf werde ich am meisten angesprochen.“ Er spielte auch Ex-SPD-Landeschef Florian Pronold, Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger und Ex-Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Die Originale revanchierten sich für die pointierte Darstellung ihrer Stärken und Schwächen mit Offerten: Offen ist ein gemeinsames Grillen mit Pronold und der Besuch auf Aiwangers Bauernhof. 2019 schlüpft Murr nun in die nächste Rolle: Er spielt den amtierenden Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Stefan Murr schlüpft nun in die Rolle von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Foto: Christine Schröpf
Stefan Murr schlüpft nun in die Rolle von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Foto: Christine Schröpf

Der CSU-Politiker kommt wegen vieler Angriffsflächen in der Diesel-Affäre zu Nockherberg-Ehren. Er biete aber auch sonst viel Stoff, meint Murr. „Ein explosiver Mensch, der klar zu verstehen gibt, dass er alles richtig macht.“ Bemerkenswert finde er auch Scheuers Party-Gen. Ein Video, das im Netz kursiert, zeigt den Minister, wie er bei einer Disco-Eröffnung in Niederbayern das Publikum per Mikrofon zum Tanzen animiert.

Brauchtum

Nockherberg: Apanatschi trifft auf Söder

Ein Abend voller Überraschungen: Mama Bavaria kündigt ihren Rückzug an – und Uschi Glas gibt ein kurzes Gastspiel.

Verlangt Double Murr sowas beim Singspiel auch den Nockherberg-Gästen ab? Gut möglich, dass Scheuer bereuen wird, dass er Murr vor Jahren sagte, wie gerne er einmal von ihm gedoubelt werden würde. Vielleicht lade ihn Scheuer am Ende zu einem „Glasel Feinstaub“ ein, sagt Murr, der nach Nockherberg-Gesetzmäßigkeiten im nächsten Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder einen neuen Politiker spielen dürfte.

Nockherberg

  • Neue Würden:

    Der erste Krug Salvator gebührt traditionell dem Ministerpräsidenten. Markus Söder bekommt ihn 2019 erstmals von Brauereichef Andreas Steinfatt überreicht, mit dem lateinischen Spruch „Salve pater patriae. Bibas, princeps optime“ („Sei gegrüßt, Vater des Vaterlands! Trinke, bester Fürst“).

  • Neue Darstellerin:

    Das Grünen-Hoch im Freistaat sorgt für eine Premiere beim Singspiel: Sina Reiß spielt Grünen-Landtagsfraktionschefin Katharina Schulze. In Regensburg ist sie keine Unbekannte: Von 2012 bis 2015 gehörte sie zum festen Ensemble des Stadttheaters.

Für eine Überraschung sorgt beim Interview-Termin Söder-Double Zinner: Er hätte am Nockherberg in gleicher Rolle eine Dauerbeschäftigung. Der echte Söder peilt ja eine Amtszeit von zehn Jahren an – also bis 2028. Zinner streicht eher die Segel. „Ich höre vorher auf“, sagt er. Im Sommer will er darüber nachdenken, ob er noch ein, zwei oder drei Jahre drauflegt. „Ich mache das gern. Aber es ist auch mal gut.“

Weitere Nachrichten aus der bayerischen Landespolitik finden Sie hier!

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht