MyMz

Politik

Positionen zur Asylpolitik

Die MZ hat acht Regensburger Direktkandidaten zur Landtagswahl gefragt, wie sie mit Flüchtlingen umgehen wollen.
Von Julia Ried

Asylbewerber am Eingang zum Ankerzentrum in der Bajuwarenstraße: In der Flüchtlingspolitik gehen die Meinungen der Parteien stark auseinander. Foto: Tino Lex
Asylbewerber am Eingang zum Ankerzentrum in der Bajuwarenstraße: In der Flüchtlingspolitik gehen die Meinungen der Parteien stark auseinander. Foto: Tino Lex

Regensburg.Am 14. Oktober werden die Abgeordneten für den 18. Bayerischen Landtag gewählt. Regensburg bildet mit dem Markt Lappersdorf sowie den Gemeinden Pentling und Wenzenbach den Stimmkreis 305 Regensburg-Stadt im Wahlkreis Oberpfalz. Zur Wahl zugelassen sind folgende 14 Parteien: CSU, SPD, Freie Wähler, Grüne, FDP, Die Linke, Bayernpartei, ÖDP, Piratenpartei, AfD, Mut, Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei), Partei für Gesundheitsforschung, V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer.

In unserem Kandidaten-Check haben wir acht Regensburger Direktkandidaten zu Wort kommen lassen:

Alle Informationen zur Landtagswahl 2018 finden Sie hier!

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht