MyMz
Anzeige

24-Jähriger löst Großfahndung aus

Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann flüchtete in Sulzbach-Rosenberg vor der Polizei. Insgesamt 20 Beamte waren im Einsatz.

Die großangelegte Suche nach dem 24-Jährigen sorgte im Raum Sulzbach Rosenberg für Aufsehen.
Die großangelegte Suche nach dem 24-Jährigen sorgte im Raum Sulzbach Rosenberg für Aufsehen. Foto: Jens Büttner/picture alliance/dpa

Sulzbach-Rosenberg.Eine groß angelegte Suche nach einem Flüchtigen sorgte am Donnerstagvormittag für ziemliches Aufsehen. Wie die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg mitteilt, waren zunächst mehrere Beamte der örtlichen Inspektion zu einem Anwesen an der Pirnermühle ausgerückt. Dort sollte ein Mann festgenommen werden, der mit Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war.

Das Anwesen war gegen 7.30 Uhr umstellt und eigentlich alle Ausgänge gesichert. Der Gesuchte jedoch wollte sich der Übermacht nicht so leicht ergeben. Nachdem die Beamten in der Wohnung standen, flüchtete er sich ins Badezimmer, stieg von dort aus auf das Hausdach, das durch den Regen gefährlich rutschig geworden war und sprang von dort aus in den Garten. Über mehrere Hinterhöfe und Gartenzäune hinweg ging die Flucht zu Fuß. Er durchwatete den Rosenbach und war zunächst aus den Augen der Polizei und auch der Nachbarn verschwunden.

Über die Einsatzzentrale in Regensburg wurden weitere Unterstützungskräfte, unter anderem auch ein Polizeihubschrauber aus Roth bei Nürnberg und insgesamt vier Diensthundeführer mit ihren vierbeinigen Kollegen, angefordert. Insgesamt 20 Beamte in Uniform und Zivil von verschiedenen Dienststellen in der Oberpfalz beteiligten sich an der Suche nach dem Flüchtigen. Nachdem eine Kleingartenanlage an der Rosenbachstraße umstellt und abgesucht wurde, konnte gegen 9.45 Uhr der Gesuchte, ein 24-jähriger moldauischer Staatsangehöriger, völlig durchnässt widerstandslos festgenommen werden.

Nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Mann, der wegen Urkundenfälschung und illegalem Aufenthalt gesucht worden war, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Hubschrauber konnte zu seinem Standort zurückfliegen und auch die unterstützenden Einheiten wurden aus dem Einsatz entlassen.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht