MyMz
Anzeige

60-Jährige wollte mit Bitcoins handeln

Eine ältere Frau aus Hirschau wollte mit Aktien und Bitcoins schnelles Geld verdienen. Insgesamt hat sie 9200 Euro verloren.

Der Handel mit Bitcoins und Aktien wurde einer 60-Jährigen zum Verhängnis. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. Foto: Jens Kalaene/dpa
Der Handel mit Bitcoins und Aktien wurde einer 60-Jährigen zum Verhängnis. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. Foto: Jens Kalaene/dpa Foto: Jens Kalaene/dpa

Hirschau.Mit Bitcoins und Aktienhandel wollte eine 60-Jährige aus Hirschau ihr Geld anlegen. Gleich mehrmals fiel sie auf Betrüger herein. Das teilt die Polizei Amberg mit.

Die Dame recherchierte im Internet und stieß auf einen sogenannten Market-Roboter, der ihr Geld in Bitcoins anlegen und es so vermehren würde. Was geschah, war der Verlust von 1200 Euro Investitionskaptial, das sie zuvor überwiesen hatte und die nicht autorisierte Abbuchung von 1000 Euro von ihrem Konto.

Landgericht

37-Jähriger nutzt Mädchen aus

In einem Chat lockte ein Altenpfleger aus Schwandorf eine Zwölfjährige zu sich. Als sie sich treffen, wird er zudringlich.

Die Dame hielt aber hartnäckig am Traum fest. Sie begab sich nach Angaben der Polizei auf eine Internetseite, die mit gewinnbringendem „Traden“ von Aktien warb. Diesmal vertraute sie keinem Roboter ihr Geld an. Es handelte sich um einen Herrn aus einem Nachbarland. Er brachte sie bei mehreren Telefonaten dazu, insgesamt 7000 Euro auf ein polnisches und ein litauisches Konto zu überweisen. Auch dieses Mal war das Geld verschwunden. Insgesamt hat sie 9200 Euro verloren. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (il)

Weitere Nachrichten aus der Region Amberg finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht