MyMz
Anzeige

Polizei

Kontrolle über Löschfahrzeug verloren

Bei einer Übungsfahrt der Ensdorfer Wehr kommt es in Köfering zum Unfall. Fünf Aktive werden verletzt, das LF 8 ist Schrott.

Mit diesem Löschfahrzeug LF 8 (Archivfoto) verunglückten die Ensdorfer Feuerwehrleute. Das Fahrzeug ist nach dem Unfall nur noch „Schrott“, wie es aus der Gemeinde hieß. Foto: Archiv Babl
Mit diesem Löschfahrzeug LF 8 (Archivfoto) verunglückten die Ensdorfer Feuerwehrleute. Das Fahrzeug ist nach dem Unfall nur noch „Schrott“, wie es aus der Gemeinde hieß. Foto: Archiv Babl

Kümmersbruck.Fünf Verletzte, davon zwei Schwerverletzte, und Sachschaden von insgesamt mindestens 47 000 Euro – das ist die Bilanz eines Unfalls in Köfering mit dem LF 8 der Ensdorfer Feuerwehr. Gefahren hat das LF 8 der Ensdorfer Bürgermeister Markus Dollacker, der seit vielen Jahren bei der Wehr aktiv ist. Bei einer Übungsfahrt hat er die Kontrolle über das Löschfahrzeug verloren.

Nach Informationen der Verkehrspolizeiinspektion Amberg befuhr der 47-Jährige am Dienstag, 31. Mai, gegen 20 Uhr bei einer Übungsfahrt zu einer Funkübung mit dem Löschfahrzeug LF 8 der Freiwilligen Feuerwehr Ensdorf die Haselmühler Straße in Kümmersbruck. Am Ortseingang Köfering verlor er aus unbekannten Gründen die Kontrolle über das Löschfahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug beschädigte die Gartenmauern zweier Anwesen und prallte anschließend gegen einen geparkten BMW X3 und eine Straßenlaterne. Danach kippte das Feuerwehrfahrzeug nach rechts um und blieb auf der Beifahrerseite liegen.

Nur noch ein Aktiver im Krankenhaus

Der Fahrer wurde leicht verletzt. Außer Bürgermeister Dollacker befanden sich zum Unfallzeitpunkt noch vier weitere Feuerwehrangehörige im Löschfahrzeug, von denen zwei leicht und zwei schwer verletzt wurden, so die Polizei. Wie Kreisbrandmeister Hubert Haller, der auch 1. Kommandant der Ensdorfer Feuerwehr ist, am Mittwochnachmittag gegenüber unserer Zeitung sagte, sei jetzt nur noch einer der verletzten Feuerwehrkameraden im Amberger Klinikum, die weiteren vier seien zu Hause.

Am Löschfahrzeug beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 20 000 Euro. Am geparkten BMW entstand Totalschaden in Höhe von rund 17 000 Euro. Der Schaden an den Gartenmauern und der Straßenlaterne beträgt nochmals mehr als 10 000 Euro.

Der Brandschutz ist gewährleistet

Das LF 8 der Ensdorfer Wehr, das 1983 in Dienst gestellt wurde, ist nach Angaben der Gemeinde „Schrott“; das Fahrzeug sollte voraussichtlich 2017 durch ein Mittleres Löschfahrzeug MLF ersetzt werden. Das LF 8 hat die Ensdorfer Wehr inzwischen bei der Integrierten Leitstelle schon abgemeldet, so Hubert Haller, denn das Fahrzeug könne nicht mehr genutzt werden.

Der Brandschutz bzw. Hilfe bei Notfällen im Unteren Vilstal sind aber gewährleistet: Einsatzfähig seien die Ensdorfer noch mit dem Vorausrüstwagen, der laut Haller auch 120 Liter für einen Hochdrucklöscher und Ausrüstung für Atemschutz hat. Bei Einsätzen würden selbstverständlich auch die nächsten Wehren automatisch mit alarmiert – zum einen Wolfsbach und Thanheim aus der Gemeinde Ensdorf, zum anderen natürlich die Feuerwehren der Nachbargemeinden. (mi/abl)

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht