MyMz
Anzeige

Polizei

Mit 204 km/h durchs Vilstal gerast

1200 Euro und ein dreimonatiges Fahrverbot: Das erwartet den Autofahrer, der der Verkehrspolizei Amberg ins Netz ging.

Die Verkehrspolizeiinspektion Amberg hat am Samstag, 11. Mai, in der Zeit von 9.45 Uhr bis 14 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf der Staatsstraße 2165 im Gemeindebereich Ensdorf überwacht. Foto: Sperger
Die Verkehrspolizeiinspektion Amberg hat am Samstag, 11. Mai, in der Zeit von 9.45 Uhr bis 14 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf der Staatsstraße 2165 im Gemeindebereich Ensdorf überwacht. Foto: Sperger

Ensdorf.Die Verkehrspolizeiinspektion Amberg hat am Samstag, 11. Mai, in der Zeit von 9.45 Uhr bis 14 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf der Staatsstraße 2165 im Gemeindebereich Ensdorf überwacht. Dabei mussten 55 Fahrzeugführer beanstandet werden, berichtete die Polizei. Für 21 wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, 34 Personen werden mit einem Verwarnungsgeld zu rechnen haben. Insgesamt waren zwei Fahrzeugführer im Fahrverbotsbereich beanstandet worden. Der „Spitzenreiter“, ein Pkw-Fahrer, war nach Polizeiangaben mit sogar 204 km/h unterwegs.

Der Betroffene muss neben einer Geldbuße in Höhe von 1200 Euro auch mit einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. An der gleichen Stelle hat die VPI Amberg am Sonntag, 12. Mai, in der Zeit von 15.20 Uhr bis 20.30 Uhr erneut eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. In diesem Fall mussten 68 Fahrzeugführer beanstandet werden, 49 erhalten Verwarnungen, 19 Anzeigen, davon zwei mit einem Fahrverbot. Der „Schnellste“ fuhr 160 km/h.

Weitere Polizeimeldungen aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht