MyMz

Grosseinsatz

Angst vor einem Brandstifter wächst

In Abensberg brannte eine Lagerhalle ab. Unternehmer und Feuerwehrleute beschleicht weiter ein ungutes Gefühl zur Ursache.
Von Beate Weigert und Alex Auer

  • Die Lagerhalle stand lichterloh in Flammen. Foto: Auer
  • So sah es am Freitagvormittag aus. Nur noch ein Gerippe ist übriggeblieben. Foto: Weigert

Abensberg.Die Serie der Brände im Landkreis Kelheim reißt nicht ab. Auch in der Nacht zum Freitag rückten an die 100 Retter der Feuerwehren aus. Mitten in der Nacht stand eine Lagerhalle des Baustoffhandels Buchenrieder und Mühlhäusser in Abensberg in Flammen. Schaden: 150 000 Euro.

Und auch diesmal haben die Männer und Frauen der Feuerwehren einen unguten Gedanken im Hinterkopf. War wieder ein Brandstifter am Werk? Dieser Gedanke schoss auch Wolfgang Gural, dem Inhaber des Abensberger Unternehmens, durch den Kopf. Er teilt die Einschätzung von Abensbergs Feuerwehrkommandant Konrad Bauer. Der sagte zuvor im Gespräch mit unserem Medienhaus: „In der Halle war kein Strom, es gab keine Photovoltaikanlage auf dem Dach.“ Nichts also, was sich durch einen technischen Defekt selbst entzünden könnte. „Es passt hier wieder alles ins Schema“, so Bauer.

Landrat informiert Unternehmer

Gegen 2.15 Uhr war der Brand einer Lagerhalle am Arnhofener Weg gemeldet worden. Zunächst hatte es laut Gural geheißen, es brenne bei der BayWa nebenan. Drum sei er vermutlich auch nicht direkt informiert worden. Ihn rief Landrat Martin Neumeyer an, der nur wenige hundert Meter vom Brandort entfernt wohnt, schilderte Gural am Vormittag.

Die Feuerwehr hatte nach rund drei Stunden den Brand unter Kontrolle. Foto: Auer
Die Feuerwehr hatte nach rund drei Stunden den Brand unter Kontrolle. Foto: Auer

Als er auf dem Gelände eintraf, waren die Feuerwehren aus Abensberg und Neustadt mit ihren Drehleitern zugange das Feuer zu löschen. Teils unter Atemschutz. Um der Glut in der 70 mal 20 Meter großen Halle Herr zu werden, holten die Helfer mit drei Ladern das darin gelagerte Dämmmaterial heraus, verteilten es und löschten das Ganze mit Schaum.

Auch vier BRK-Rettungswagen und zwei Notärzte waren vor Ort. Wohl um gerüstet zu sein, falls Anwohner durch den Rauch in Mitleidenschaft gezogen würden. Denn unmittelbar hinter der Lagerhalle finden sich Wohnhäuser.

Zum Glück konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf diese verhindern. Sowie auch auf einen großen Dieseltank hinter der Halle. Mit diesem werden die Fahrzeuge des Baustoffhandels betankt.

Ein Video aus der Brandnacht:

Video: Auer

Wenigstens waren keine Autos, Stapler oder Laster der Firma in der Halle, tröstet sich der Unternehmer. „Es ist unsere einzige Halle, die brennen kann“, sagt Gural. Denn die Dachkonstruktion sei aus Holz gewesen. Alle anderen Gebäude auf dem Areal bestehen weitgehend aus Stahl und/oder Beton.

In unserer Bildergalerie sehen Sie mehr Eindrücke vom Löscheinsatz und vom Freitagvormittag:

Lagerhalle in Abensberg brennt lichterloh

Er habe schon viel erlebt, aber einen Brand habe es im Unternehmen noch nie gegeben, sagt Gural.

Dennoch nimmt es der Unternehmer, so gelassen es geht. Das Wichtigste sei, dass keine Menschen zu Schaden gekommen seien. Die Sache sei ärgerlich, aber die Halle sei versichert. Schlimmer wäre es gewesen, wenn es das Bürogebäude getroffen hätte.

Polizei

Wieder Brandstiftung im Kreis Kelheim?

100 000 Euro Sachschaden: In Schwaig bei Neustadt brennt ein Schuppen in einem Wohngebiet. Setzt sich die Brandserie fort?

Nach gut drei Stunden hatten die Feuerwehren aus Abensberg, Neustadt, Arnhofen, Pullach, Sandharlanden, Bad Gögging, Altdürnbuch, Biburg und Offenstetten das Feuer unter Kontrolle. Gegen 10 Uhr rückten die letzten Kräfte ab.

„So viele Zufälle gibt es nicht. Ich hoffe, dass derjenige bald gefasst werden kann.“

Unternehmer Wolfgang Gural

Er wolle dem Brandermittler der Kripo Landshut, der am Vormittag das Areal untersuchte, nicht vorgreifen, so Gural. Doch so viele Zufälle gebe es nicht. Bislang habe der mutmaßlich unbekannte Zündler leerstehende Gebäude im Außenbereich im Visier gehabt. Falls es Freitagnacht Brandstiftung gewesen sei, sei derjenige nun einen Schritt weiter gegangen – mit einer Lagerhalle mitten in der Stadt. „Ich hoffe, dass derjenige bald gefasst werden kann“, so Gural.

Die Polizei vermeldete am Freitagvormittag, dass zur Brandursache noch keine Angaben gemacht werden könnten. Gural muss nun noch den Besuch der Versicherung abwarten. Dann könne wohl ab Montag aufgeräumt werden.

Seit der Jahreswende mussten die Retter der Feuerwehren im südlichen und östlichen Landkreis auffallend oft zu Bränden ausrücken. Teils ergaben sich technische Defekte und einmal Fahrlässigkeit als Ursachen. Bei einigen Bränden steht jedoch nach wie vor der Verdacht auf Brandstiftung im Raum.

Lesen Sie auch: Zwei Heizungsbrände an einem Tag

Fahrlässigkeit löste Brand aus

Hier geht es zum Bayern-Teil.

Weitere Polizeimeldungen aus Bayern finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht