MyMz

Kriminalität

Unfall auf A3: Hinweise auf einen Mord

Ein Mann, der bei Nürnberg in einen tödlichen Unfall verwickelt war, soll zuvor seine Schwiegermutter getötet haben.

Auf einem Polizeifahrzeug warnt auf der Autobahn eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archivbild
Auf einem Polizeifahrzeug warnt auf der Autobahn eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

Borchen.Der 53 Jahre alte Mann wohnte mit Ehefrau und Schwiegermutter (76) in Borchen nahe Paderborn zusammen in einem Haus. Dort war die 76-Jährige am Sonntagabend tot gefunden worden. Eine Bekannte der Frau hatte die Feuerwehr alarmiert.

Die Polizei stieß in dem Haus auf Spuren eines Verbrechens, die auf den Schwiegersohn als mutmaßlichen Täter deuteten. Der Verdächtige wurde daraufhin in der Nacht zu Montag in einem Hotel in Bayern geortet und durch Spezialkräfte festgenommen.

Wie sich herausstellte, war er am Sonntagvormittag nahe Nürnberg in einen seltsamen Unfall verwickelt, bei dem ein 75-jähriger Mann ums Leben kam. Der 75-Jährige war aus zunächst ungeklärter Ursache auf ein Auto aufgefahren. Er starb, seine Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Verbrechen

Ehepaar soll Mann in Lauf getötet haben

Die Tötung eines 27-Jährigen in Lauf scheint aufgeklärt. Ein 31-Jähriger und seine Ehefrau stehen unter Verdacht.

Nach dem Auffahrunfall sei die Ehefrau des Verdächtigen plötzlich aus dem am Unfall beteiligten Wagen gestiegen, auf die Autobahn gelaufen und auf der Gegenfahrbahn von einem Wagen erfasst und schwer verletzt worden.

Zur genauen Todesursache der Schwiegermutter wurden zunächst keine Angaben gemacht. Die Ermittler beantragten einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags gegen den 53-Jährigen.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht