MyMz

Regensburg.

Weihnachten – schillernd, schräg und schön

22 Autoren aus Ostbayern und ein Illustrator bereichern die Geschenke-landschaft mit einem besonderen Band.

Von Susanne Wiedamann, MZ

Für diesen Band haben all die Autoren und Illustrator Tom Meilhammer ganz schön geschwitzt. Denn entstanden sind die mehr als 30 Geschichten und Gedichte aus Ostbayern, die sich mit den überraschenden Seiten der Adventszeit befassen, in der warmen Jahreszeit. Seit dem Startschuss zum Buchprojekt im Frühjahr haben 15 Mitglieder des Schriftstellerverbandes Ostbayern und sieben weitere Autoren – von Wolf Peter Schnetz und Erich J. Czernoch über Matthias Kneip und Harald Zisler bis zu Brigitte Blumenschein und Helmut Hoehn – gegrübelt, konzipiert, umgeworfen und neu formuliert, was ihnen zur „staaden“ Jahreszeit eingefallen ist.

„...überraschend weihnachtlich“ ist das Ergebnis, ein von Tom Meilhammer mit Zeichnungen und Fotos traumhaft illustriertes Bändchen, prall voller Geschichten, die an Humor, aber auch Nachdenklichkeit, Spannung und Hintergründigkeit nichts zu wünschen übrig lassen. Auch Lyrik- und Mundart-Freunde kommen voll auf ihre Kosten, und sogar kulinarisch Interessierte werden bedient: durch Rezepte für Himmlisches Manna-Gebäck und Gewürz-Punsch. Die Bandbreite der literarischen Stile und Genres entspricht der versammelten Autorenschaft. Dichter Stefan Thumann erzählt in seinem Gedicht vom „Schnäimaa bau’n“. Steffi Baumanns Geschichte „Wenn der Nikolaus nach Reinhausen kam“ betont die skurrilen Momente im Leben und zieht Vergleiche zwischen Gehirn und Maroni. Marita A. Panzer begibt sich mit „Der Lamettamord“ überraschend ins kriminalistische Fach, während Krimiautorin Barbara Krohn inszeniert, was passiert, wenn in einer Familie der Wunsch nach einem Weihnachtsbaum erst missachtet – und dann von zu vielen Seiten erfüllt wird.

Rolf Stemmle rechnet mit Wunschzetteln von Erwachsenen ab und lässt zwei Brüder für die Mutter den gleichen Föhn besorgen, was wohl erst am Heiligen Abend entdeckt wird. Was für eine Überraschung! Karin Holz schildert in einem Gedicht das wahre Glück der Weihnachts-Fernseh-Bescherung und Elfi Hartenstein führt vor, wie „Stille Nacht“ einen Komponisten in den Wahnsinn treiben kann.

So richtig heiß wird es in dem Buch bei Siegfried Schüller: „Der Ständer kippt, der Christbaum auch, Klein-Anke landet auf dem Bauch. Schnell züngeln Flämmchen hier und da, der Chor stockt beim Hal-le-lu-ja – so nimmt vor Schluss der letzten Strophe ihren Lauf die Katastrophe.“

„...überraschend weihnachtlich. Geschichten und Gedichte aus Ostbayern“. Herausgegeben vom Verband deutscher Schriftsteller, Regionalgruppe Ostbayern. Spielberg Verlag Regensburg, 85 Seiten, 22,90 Euro, ISBN 3940609168

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht