MyMz
Anzeige

Unglück

Mann erstickte bei einem Zimmerbrand

Am Dienstag wurde bei Neukirchen beim heiligen Blut ein toter 78-Jähriger gefunden. Nun steht fest, wie es zu dem Feuer kam.

Der Rentner erstickte bei dem brand in der Wohnung in Mais.  Foto: Bachl
Der Rentner erstickte bei dem brand in der Wohnung in Mais. Foto: Bachl

Neukirchen beim heiligen Blut.Nachdem ein toter 78-Jähriger bei einem Zimmerbrand in Mais (Neukirchen beim heiligen Blut) am Dienstagnachmittag gefunden wurde, steht nun fest, woran der Mann gestorben ist. Wie das Polizeipräsidium Regensburg auf Nachfrage unseres Medienhauses mitteilt, ist der Mann wohl durch die Rauchgase erstickt. Ursächlich für den Zimmerbrand war nach dem vorläufigen Ermittlungsabschluss eine vergessene Kerze, so die Polizei.

Zu dem Zimmerbrand wurden mehrere Feuerwehren gerufen. Die ersteintreffende Wehr aus Neukirchen stellte nach Ersterkundung und Befragung der Meldenden durch Einsatzleiter Bernhard Bachl keine Rauchentwicklung, aber zwei von innen rußgeschwärzte Fenster fest. Außerdem wies eines davon einen Sprung auf. Sofort verschafften sich Atemschutzträger Zugang in das Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt war das Feuer bereits erloschen, die Wohnung aber schwer beschädigt. Der Bewohner wurde tot geborgen. Ein ebenfalls sich in der Wohnung befindlicher Hund wurde gerettet und einer Tierärztin übergeben.

Polizeimeldung

Rentner nach Brand tot gefunden

Der 78-Jährige aus Neukirchen wurde seit Montag nicht mehr gesehen. In der Wohnung machten Rettungskräfte den grausigen Fund.

Weitere Personen waren in dem Gebäude nicht zu finden. Die Wohnung wurde belüftet, Messungen mit dem Gasmessgerät wurden durchgeführt. Außerdem wurde mit dem Ziehfixkoffer die Tür der darüber liegenden Wohnung vorsorglich geöffnet und von Beamten der Polizeiinspektion Furth im Wald kontrolliert. Nachdem die Lage unter Kontrolle war, konnten die Feuerwehren aus Eschlkam, Rittsteig und Vorderbuchberg den Brandort verlassen.

Nach Abschluss der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Regensburg wurden die zerstörten Fenster von der Ortsfeuerwehr Atzlern unter Führung von Kommandant Michael Feigl provisorisch wieder verschlossen. Ebenfalls vor Ort waren zur Unterstützung die Führungskräfte des Landkreises mit Kreisbrandinspektor Marco Greil und Kreisbrandmeister Michael Gutscher.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht