MyMz
Anzeige

Polizei

Schneeglätte führt zu vielen Unfällen

Im Landkreis Kelheim verunglücken am Freitag zahlreiche Autofahrer – einige wurden leicht verletzt.

Eine junge Frau ist auf der A 93 verunglückt. Foto: Alexander Auer
Eine junge Frau ist auf der A 93 verunglückt. Foto: Alexander Auer

Kelheim. Zahlreiche Unfälle haben sich aufgrund des Winterwetters am Freitag im Landkreis Kelheim ereignet. Einige Personen wurden dabei leicht verletzt. Von insgesamt neun Unfälle berichtet die Polizeiinspektion Mainburg. Die Polizeiinspektion Kelheim verzeichnete acht witterungsbedingte Unfälle mit zwei leicht verletzten Personen ab Freitagmittag. Ab dieser Zeit hatte es geschneit.

Zu einem Frontalzusammenstoß ist es am Freitag, 11. Januar, abends in Mainburg gekommen. Ein 21-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Kelheim fuhr laut Polizeiinspektion Mainburg gegen 18 Uhr auf der Ringstraße bergab. Aufgrund von winterlichen Straßenverhältnissen und nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er laut Polizei mit seinem Fahrzeug ins Rutschen und konnte nicht mehr bremsen. Das Auto des Mannes schleuderte in den entgegenkommenden Pkw, an dessen Steuer eine 25-jährige Frau saß. Bei dem Frontalzusammenstoß der Autos wurden beide Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 12 000 Euro. Zur Absicherung und technischen Hilfeleistung waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Mainburg vor Ort. Beide Autos wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Gegen den 21-Jährigen wurde eine Anzeige erstattet.

Ins Schleudern geraten

Auf der Kreisstraße 25 in Ihrlerstein ist eine 46-jährige Frau aus dem Landkreis am 11. Januar kurz vor 13.30 Uhr auf der schneebedeckten Straße auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Personenwagen kollidiert. Wie die Polizeiinspektion Kelheim weiter mitteilte, war die Pkw-Fahrerin auf der Kreisstraße von Sinzing her in Richtung Kelheim unterwegs. Dabei ist die Fahrerin laut Polizei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit dem Auto ins Schleudern geraten. Ihr Wagen kollidierte mit der linken Fahrzeugseite des entgegen kommenden Autos, das ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg steuerte. Eine hinter dem Pkw des Mannes fahrende Frau musste mit ihrem Wagen dem schleudernden Pkw ausweichen, um einen weiteren Zusammenstoß zu vermeiden. Sie kam mit ihrem Pkw im Graben zum Stehen. Der 28-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Er wurde in die Goldberg-Klinik Kelheim gebracht. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Die Feuerwehren Kelheim und Ihrlerstein waren zur Absicherung und Verkehrsregelung mit vor Ort. Bei dem Unfall in Ihrlerstein entstand ein Gesamtschaden von 14 000 Euro.

Fahrer durch Airbag leicht verletzt

Auf der Kreisstraße 8 in Langquaid ist am Freitag ein Fahrer (18) aus dem Landkreis Landshut auf der schneebedeckten Fahrbahn mit seinem Pkw in den Graben gerutscht. Der junge Mann war von Helchenbach her kommend in Fahrtrichtung Adlhausen unterwegs. Als das Fahrzeug im Straßengraben landete, löste der Fahrerairbag aus und verletzte den 18-Jährigen leicht am Kopf. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro, teilte die Polizeiinspektion Kelheim mit.

Im Graben gelandet

Auf der Autobahn A 93 bei Rohr ereignete sich am Freitag, 11. Januar, gegen 19 Uhr Unfall. Ein 40-jähriger Mann aus Tschechien verlor während der Fahrt in Richtung Regensburg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und fuhr in den Graben. Dabei beschädigte er einen Zaun. Bei dem Unfall wurde keiner der Fahrzeuginsassen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 7060 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Bad Abbacher Feuerwehr im Einsatz

Gegen 14.35 Uhr war ein 20-Jähriger aus Limburg auf der A 93 in Richtung Regensburg unterwegs. Aufgrund von Schneeglätte und des starken Verkehrsaufkommens geriet er mit seinem Auto ins Schleudern. Das Fahrzeug stieß gegen die Mittelschutzplanke. Es entstand ein Sachschaden von circa 1650 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der 20-Jährige konnte nach der Unfallaufnahme weiterfahren.

Bereits am Freitagnachmittag ist es auf der Autobahn 93 bei Hausen aufgrund von Schneeglätte zu einem Unfall gekommen. Als eine 18-jährige Frau aus Schwarzach in Richtung Holledau unterwegs war, ist sie nach Polizeiangaben aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn mit ihrem Fahrzeug in die Mittelschutzplanke geprallt. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen zu einem Krankenhaus gebracht. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 2000 Euro. Die Unfallstelle wurde durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Abbach abgesichert.

Bei Rohr ereignete sich am 11. Januar ebenfalls ein Unfall auf der A 93. Ein 18-Jähriger aus Vohburg an der Donau fuhr gegen 14.45 Uhr in Richtung Regensburg. Dabei übersah er laut Polizei ein vor ihm fahrendes Fahrzeug, das von einem 62-jährigen Mann aus Tschechien gesteuert wurde. Bei dem Unfall wurden beide Autos beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von circa 3500 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Eine 52-Jährige aus dem südlichen Landkreis Kelheim ist am Freitag gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße 301 verunglückt, als sie von Meilenhofen in Richtung Appersdorf unterwegs war- Aufgrund von Schneeglätte geriet die Frau mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Dieses blieb anschließend im Böschungsbereich stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand und es entstand auch kein Sachschaden. Der Pkw wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.

Auto abgeschleppt

Ein 19-Jähriger aus dem westlichen Landkreis Kelheim war laut Polizeiinspektion Mainburg (PI) am Freitag, 11. Januar, gegen 13.42 Uhr auf der Kreisstraße (KEH) 10 von Hausen in Richtung Langquaid unterwegs. Aufgrund von Schneeglätte geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Das Auto blieb anschließend im Graben stehen. Es entstand ein Sachschaden von circa 1750 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Pkw wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.

Am Freitag, 11. Januar, gegen 16.35 Uhr, wendete ein 72-Jähriger aus Regensburg auf Kreisstraße 10 wegen eines vorangegangenen Unfalls auf der Straße. Hierbei übersah er laut Polizei den tieferliegenden Graben und rutschte diesen mit seinem Fahrzeug hinunter. Es entstand ein Sachschaden von circa 3000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Schneeglätte war am Freitag auch die Ursache für einen Unfall in der Hallertau. Als eine 23-jährige Geisenfelderin kurz vor 16.30 Uhr auf der Kreisstraße 30 in Richtung Aiglsbach unterwegs war, geriet sie mit ihrem Fahrzeug ins Rutschen. Durch starkes Gegenlenken verlor die junge Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, das im Graben liegenblieb. Es entstand ein Sachschaden von circa 2250 Euro, verletzt wurde niemand.

Weitere Polizeiberichte aus dem Landkreis Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht